Jason Aldean räumt bei den American Country Awards ab

Gleich sechs Trophäen nimmt der diesjährige Country-König Jason Aldean mit nach Hause: Bei den American Country Awards in Las Vegas am 5.12. wählten ihn die US-Fans nicht nur zum „Künstler des Jahres“, sondern sprachen ihm unter anderem auch den Sieg in den Sparten „Album“ und „Single des Jahres“ zu. Damit war der 34-Jährige in der MGM Grand Garden Arena der Abräumer des Abends. Carrie Underwood, American-Idol Gewinnerin von 2005, wurde in drei Kategorien ausgezeichnet. Unter Anderem gewann sie den begehrten Preis als „Künstlerin des Jahres“.

Nullrunde für Tailor Swift
Country-Queen Tailor Swift ging an dem Abend trotz sechs Nominierungen komplett leer aus. Erst kürzlich sackte sie Ende November bei den „American Music Awards“ drei begehrte Preise ein – entsprechend groß dürfte die Enttäuschung bei der 21-jährigen Sängerin gewesen sein. Besser lief die Show für Brad Paisley, der sich nun als „Männlicher Künstler des Jahres“ geehrt fühlen darf. Auch Blake Shelton hatte Grund zur Freude: „Who Are You When I’m Not Looking“ wurde als „Musik-Video des Jahres“ gewählt.

Awards ohne Jury
Die Auszeichnungen wurden erst zum zweiten Mal verliehen; das US-Fernsehunternehmen Fox veranstaltete die „American Country Awards“ erstmals im vergangenen Jahr. Damit sollen County-Sänger in verschiedenen Kategorien, zum Beispiel Musik und Video, geehrt werden. In diesem Jahr führten die Sängerin Kristin Chenoweth und der Country-Musiker Trace Adkins durch den Abend. Das besondere an der Show: Es gibt keine Jury, die die jeweiligen Sieger der Kategorien auszeichnet. Die Awards werden allein durch das Voting der Fans bestimmt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.