Alessandro Gassman als Neu-Model

Alessandro Gassman hat sich nicht nur als Schlagersänger und Schlagersänger aus Italien bewiesen, sondern übt jetzt auch eine Tätigkeit als Neu-Model aus. Im Jahre 2005 wirkte er bei dem Film Transporter-The Mission (Transporter 2) mit. In diesem Film spielte Alessandro eher eine fiese Rolle als Wissenschaftler. Alle Menschen, die sich gegen einer Drogenmafia stellten, sollten mit einem hochgradigen Virus infiziert werden. 2009 stand er bisher das letzte Mal für den Film Natale a Beverly Hills. Genau nach sechs Jahren schlägt Alessandro einen ganz anderen Weg ein und wirbt als Model für den Duft „Attimo pour Homme“, der von Salvatore Ferragamo stammt.

Das Modehaus will gemeinsam mit Alessandro den Duft aus Mandarine, Salbei, Majoran und Vetiver für die Kundschaft schmackhaft machen. Es scheint, als ob der ehemalige Schauspieler noch nie etwas anderes gemacht hat, da er sich schnell in seiner Rolle als Model zurechtfinden konnte. Was das Stylishe betrifft, sieht Alessandro eher klassisch aus und dennoch wirkt er sehr elegant dabei. Das könnte man allerdings auf seinen Haarschnitt zurückführen. Da dieser ihm sehr gut steht.

Was seinen Haarschnitt angeht, hat Alexandra Kempf (friseur-kempf.de) erläutert, wie Gassmans Shortcut funktioniert: Seine Haare sind sehr kurz geschnitten, aber es sieht nicht so aus, als ob man ihm sie abgeschoren hätte. Da sein Kopf eine recht gute Form hat, ist dieser Schnitt durchaus möglich. Da hierbei zu beachten ist, dass er weder zu groß noch zu klein ist. Außerdem dürfen keine sichtbaren Dellen zu sehen sein.

Bei diesem Schnitt wird vom Ansatz bis zum Nacken einmal mit der Schere rundum durchgearbeitet. Der Schnitt ist sehr aufwendig, also sollte man bei dem ersten Schnitt etwas Zeit mitbringen. Außerdem ist es wichtig, dass der Haarschnitt häufig nachgeschnitten wird. Wichtig ist, dass man niemals Haargel oder Wachs verwendet, da es dann zu nass aussieht. Dennoch kann man sich mit bestimmten Mitteln eine schöne Frisur zaubern. Hierbei wird empfohlen das man eher matte Produkte verwendet wie zum Beispiel „Shape Paste“ von Shu Uemura. Einfach in die Hände reiben und die Haare in Wuchsrichtung verteilen.

 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.