People

Heidi Klum als singende Rockerin im Video für Hunger TV

Heidi Klum beweist bei einem Shooting nicht nur, dass sie auch mit 38 Jahren noch lange nicht zum alten Eisen gehört, sondern auch, dass sie gesanglich etwas zu bieten hat.

Kein leichtes Jahr
Aus privater Sicht musste Deutschlands Supermodel Nummer 1 in den letzten Monaten so einiges wegstecken. Kaum ein Tag verging, in dem nicht über die Gründe für die Trennung von ihrem Noch-Ehemann Seal spekuliert wurde. Trotzdem ließ sich Heidi Klum von dem Medien-Zirkus nicht beeindrucken und geht weiterhin konsequent ihren Weg als vielbeschäftigte Geschäftsfrau und liebevolle Mutter von vier Kindern. Aktuell sucht sie im deutschen Fernsehen zum siebten Mal „Germany’s Next Topmodel“ und ist zusätzlich als Werbegesicht für zahlreiche Kampagnen namhafter Marken gebucht. Angesichts dessen bleibt es eigentlich kaum Zeit, ihrem Noch-Ehemann hinterher zu trauern. Und seien wir mal ehrlich: Eine Power-Frau wie sie braucht eigentlich keinen Mann. Sie kommt auch sehr gut alleine klar.

Rock-’n‘-Roll-Heidi
Beim „Turn up The Night“-Shooting für das Magazin „The Hunger“ ließ sich Heidi Klum von keinem Geringeren als vom britischen Star-Fotografen Rankin ablichten. Gleichzeitig drehte sie mit ihm ein Video, in dem sie zeigt, dass sie nicht nur hübsch in die Kamera lächeln, sondern auch singen kann.

In dem knapp dreiminütigen Video gibt die sonst so brave Allrounderin die verruchte Rock-Röhre inklusive Fransen-Bob, Zigarette und Smokey Eyes. Dabei macht sie auch in dieser ungewohnte Rolle eine verdammt gute Figur. Als hätte nie etwas anderes gemacht, steht sie auf der Bühne und tanzt so sexy wie noch nie an der Stange. Auch ihre gesanglichen Qualitäten können sich hören lassen. Sollte sie die Model-Karriere eines Tages an den Nagel hängen, könnte sie als Sängerin durchstarten.

Das Magazin „The Hunger“ wurde Ende letzten Jahres von Rankin ins Leben gerufen. Im Internet wird es mit „Hunger TV“ vertreten, auf dem auch das Video zu sehen ist.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.