Ein Dokumentarfilm über das Älterwerden im Modelbusiness

Dokumentarfilm über alternde Models
Im Modegeschäft haben Gesichter ein Verfallsdatum. Jenseits des 30. Geburtstags bekommen vor allem weibliche Model nur noch sehr schwer an gute Aufträge, wenn man es nicht geschafft hat, sich bis dato einen Namen zu machen ist es möglicherweise ganz aus. Was machen Models im Alter? Gibt es Schönheit jenseits des Idols der Jugend?
Dokumentarfilmer Timothy Greenfield-Sander hat sich dem Thema in seinem neuen Film „About Faces“ angenommen. Es geht um Falten, den Druck an Frauen permanent schön und jugendlich zu sein. Grennfield- Sander hat es am Rande von Shootings geschafft, seinen immer noch schönen Protagonisten besonders intime Aussagen zu entringen. Auch von Schönheitschirurgie wird gesprochen und den Schwierigkeiten dieser Industrie zu widerstehen oder auch nicht.

Berühmte Gesichter sagen ihre Meinung
Gesprochen hat der Filmer mit so berühmten Frauen wie Isabella Rossellini, Carmen Dell’Orefice, Jerry Hall, Marisa Berenson , Paulina Porizkova, Karen Bjornson und Carol Alt. Alle in ihren 40ern und 50ern und wie bereits erwähnt immer noch einige der schönsten Frauen der Welt. Carmen Dell’Orefice gilt mit ihren 80 Jahren als ältestes aber noch arbeitendes Model der Welt und schon 1946 als Covermodel für die Vogue gearbeitet. Sie schockiert mit Zitaten wie „Würden Sie das Dach Ihres Salons nicht herrichten, wenn es plötzlich einfällt“ zum Thema plastische Chirurgie. Natürlich spricht er auch mit den „Machern“ wie Modelagenten und Designer. Tiefe Einblicke in eine fremde und brutale Welt.

Die Premiere des Dokumentarfilmes wird Mitte Januar 2012 auf dem renommierten Sundance Filmfestival in Utah/USA stattfinden. Hoffentlich wird er dann auch im Verlauf des Jahres den Sprung über den großen Teich und in deutsche Kinos schaffen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.