Daniela Katzenbergers erfolgreicher Start neuer Folgen ihrer Doku-Soap

Foto: Flickr/dirk@vorderstrasse.de

Deutschlands beliebteste Blondine und rheinische Frohnatur Daniela „Katze“ Katzenberger (25), die durch ihr lockeres Mundwerk und ihren Ludwigshafener Dialekt mit „natürlich blond“ beim TV-Sender VOX zur Kultfigur wurde und auch am Dienstag den 25.09.2012 wieder um 20.15 Uhr zu sehen war, kam nach Sachsen auf den Spuren ihrer Vorfahren.
Die Katze reist ins Erzgebirge
Mit ihrem Opa Gernot (69) macht sie sich auf den 500km langen Weg ins Erzgebirge, um ihr Versprechen einzulöse,n welches sie Opa Gernot vor 2 Jahren gab, um die Geschichte und Wurzeln der Familie gezeigt zu bekommen. Denn ihr Opa wird immer älter, so dass er irgendwann gesundheitlich nicht mehr in der Lage ist, diese Reise zu überstehen. So tut es Daniela jetzt, um sich später keine Vorwürfe zu machen, das sie ihrem Opa das gegebene Versprechen nicht gewährt hat.
Schon auf der Fahrt ist Daniela am Verzweifeln und ihr fallen die Augen hinter dem Steuer zu, so dass sie von einem lauten LKW Hupen aufschreckt, nachdem ihr Opa sie mit Geschichten seines Lebens, einem Koffer voller Schlager und Volksmusik in Trance geredet hatte. Irgendwo muss Daniela ihr lockeres Mundwerk her haben, denn der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.
Die Spuren der Vergangenheit
Angekommen im schönen Warmbad Wolkenstein vor der Jugendherberge, kehrt ihr Opa Gernot in sich, verstummt und die Tränen stehen in seinen Augen. In diesem Haus, wo seine Mutter die jüngste Herbergsmutter Deutschlands war, wurde er geboren. Die nächsten drei Tage haben die beiden im Geburtshaus des Opas übernachtet. Doch was das für Daniela heißt, wird ihr erst später klar. Opa Gernot hält sie wach, er redet ununterbrochen und sein Schnarchen raubt ihr den letzten Nerv. Nach wenig Schlaf hilft ihr nur ein ausgedehntes Frühstück, um für den Tag genügend Kraft zu haben Opas Heimat kennen zu lernen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.