24 Stunden mit Karl Lagerfeld

Karl Lagerfeld äußerte sich jetzt über sein Privatleben im Magazin „Harper’s Bazaar“. Nun weiß die ganze Welt, dass er genau sieben Stunden schläft, anschließend zwei Protein-Shakes zu sich nimmt und statt Kaffee oder einem anderen Frühstücksgetränk gibt es gleich die erste Cola-Light. Die Diät Cola ist nämlich sein Lieblingsgetränk, was er zu jeder Tageszeit zu sich nehmen könnte.

Daraufhin zieht sich Karl Lagerfeld aber noch nicht an, sondern beginnt die ersten ersten Tageszeitungen zu lesen. In seinem weißen Nachthemd, was er sich Original aus dem 17 Jahrhundert hat nachschneidern lassen, lässt es einfach besser in den Tag starten. Neben französischen und deutschen Magazinen, liest er auch gerne englische und amerikanische Tageszeitungen. Die ersten Tagträume kommen in einem leichten Gewand auch viel besser zur Geltung, die er dann anschließend in einer Zeichnung wiedergibt.

Wenn er seine Magazine gelesen hat, legt er sich erst einmal in die Badewanne. Die anschließende Kleidung besteht aus Dior und einer Jeans seiner eigenen Kollektion. Perfekt gestylt geht es dann um 16 Uhr endlich los und er begibt sich in eines seiner Autos mit einem persönlichen Chauffeur. Seine wirkliche Arbeitszeit beginnt dann am späten Nachmittag.

Sollte er dann noch einmal Hunger bekommen, kann er einen Lunch in seinem zweiten Haus einnehmen, was sich gleich um die Ecke befindet. Dort wartet bereits ein privater Koch, der ihn mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen kann.

Das Dinner im Restaurant bei dem man immer pünktlich und in Anzug erscheinen soll, nimmt Karl dann Lieber gemütlich zu Hause ein. Da widmet er seine kostbare Zeit lieber seiner Katze, die er rundum verwöhnt. Anschließend begibt er sich wieder in sein weißes Schlafgewandt und träumt schon von seinem nächsten spannenden Tag. Was er wohl machen wird?

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.