Verhaftungen in Tunesien wegen freizügiger Lena Gerke auf dem GQ-Cover

Lena Gerke ist hierzulande wohlbekannt für ihre Schönheit, die sie auf vielen Modenschauen und Fotoshootings beweisen darf. Für die GQ poste das Model mit dem tunesischen Fußballstar Sami Khedira splitterfasernackt. Das sorgte schon in Deutschland für die ein oder andere Diskussion, doch als das Foto in Tunesien veröffentlicht wurde, löste das Cover einen riesigen Skandal aus.

Sexyness als Verstoß gegen die Sitten
Lena Gerke ziert das Cover des aktuellen GQ Magazins nackt, während Fussballlegende Sami Khedira, im Anzug, ihre Brüste verdeckt. Lena Gerke kann sich solch ein Foto sicherlich leisten, doch sorgt gerade diese Anzüglichkeit in Tunesien für sehr viel Trubel. Journalisten der tunesischen Zeitschrift Ettounissia benutzten das Foto auch für ihr Cover, was für die Mitbürger in Tunesien nicht besonders anständig war. Deswegen gibt es nun riesige Streitereien, schließlich haben die Journalisten mit ihrem Magazincover gegen die Moral und die Sitte des Landes verstoßen. Das ist in Tunesien nicht gerne gesehen. Deshalb drohen den Veröffentlichern dieses Foto bis zu fünf Jahre Haft und eine Geldbuße von umgerechnet etwa 600 Euro.
Das Foto mit der nackten Lena Gerke schien wohl nicht jedem so gut gefallen zu haben, wie den Journalisten.

Mit Lena Gerke auf die falsche Karte gesetzt
Noch zu den möglichen, rechtlichen Strafen für das Vergehen, werden die Journalisten nun auch von wütenden Tunesiern belagert, die die beiden als unmoralisch und unsittlich beschimpfen. Deswegen werden die Veröffentlicher des Covers nun von der Staatspolizei bewacht, bis ihnen der Prozess gemacht wird. Da hätte man sich solch einen Augenschmaus doch lieber vorher gründlich überlegen sollen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.