Prada eröffnet das erste Pop-up-Museum

Anlässlich zur Eröffnung einer neuen Prada Boutique auf der Rue du Faubourg Saint Honorè sponsorte die Weltbekannte Marke ein innovatives Kunstprojekt, zusammen mit dem Künsteler Francesco Vezooli, sowie Rem Koolhaas’ Thinktank, ein niederländischer Architekt.

Eine Ode an die Weiblichkeit

Lediglich für 24 Stunden öffneten sich in der Nacht vom 24. auf den 25 Januar 2012 die Türen des Pop-up-Museums in Paris, im modernen Palais d’Iéna. Die Vergänglichkeit macht uns erst auf die Schönheit aufmerksam, darüber waren sich alle Beteiligten schnell einig. Ausgestellt wurden riesige Skulpturen weltberühmter Diven, welches eine Ode des italienischen Künstlers Vezolli an die Weiblichkeit verkörpern sollte. Außer den wunderschönen Skulpturen gab es weiterhin Filme über Berühmtheiten, die in der Vergangenheit oder heutigen Zeit,durch einen außergewöhnlichen Modestil auf sich aufmerksam gemacht haben. Prada war dementsprechend der perfekte Sponsor für dieses Projekt, da die Kollektionen der Marke sehr kunstaffin sind.
Die Ausstellung wurde in die drei Abschnitte historisch, zeitgenössisch und vergessen unterteilt und konnte von den Besucher kostenlos besichtigt werden.

Die Eröffnungsfeier

Zu einem exklusiven Dinner auf der Eröffnungsfeier waren allerhand Stars anwesend, von Anna Wintour bis Roman Polanski, oder Diane Kruger und Audrey Tautou. Auf der Vip-Party heizte Kate Moss als DJane den Gästen und Initiatoren ordentlich ein.
Am nächsten Morgen wurde die Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert. Unzählige Besucher und Journalisten aus der ganzen Welt besuchten das Pop-up-Museum und berichteten später es wäre ein Erfolg auf der ganzen Linie gewesen. Schließlich schlossen sich Abends die Pforten der Ausstellung, genau 24 Stunden nach der Eröffnung wieder. Die Eindrücke und Erinnerungen werden den Besuchern aber sicherlich noch deutlich länger im Gedächtnis bleiben.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.