People

Jenny McCarthy zieht sich zum siebten mal für den „Playboy“ aus

Um ihre Ausbildung als Krankenpflegerin zu bezahlen, schickte sie vor zwanzig Jahren Fotos als Bewerbung an den „Playboy“.

Fotocredit: Wolfgang Zajc für Playboy 11/2012

Ihre Bilder begeisterten die Macher und verhalfen ihr zu einem kometenhaften Aufstieg in Hollywood. Für ihr persönliches Jubiläum ließ sie im „Playboy“ zum siebten mal die Hüllen fallen und zeigte, dass sie auch mit 40 Jahren überhaupt nichts von ihrem Sex-Appeal verloren hat.

Von der Krankenpflegerin zum Playmate des Jahres
Sie absolvierte gerade eine Ausbildung als Krankenpflegerin und wollte später eigentlich eine Nonne werden. Das Leben der frommen Jenny McCarthy hat durch ein paar Fotos, die sie an den „Playboy“ schickte, aber eine ganz andere Wendung genommen. Nur zwei Jahre nach ihren ersten Bildern wurde sie zum Playmate des Jahres gewählt. Mehrere Auftritte im Fernsehen und in Filmen sorgten schlussendlich für den Durchbruch. Zwanzig Jahre später ist sie eine gefragte Moderatorin, die inzwischen zwei TV-Shows, eine eigene Sitcom und unzählige Gastauftritte in Fernsehserien innehat. Auf den deutschen TV-Bildschirmen machte sie sich vor allem als die böse Stiefmutter von Charlie, in der US-Fernsehserie „Two and a Half Men“, einen Namen.

Ein Dankeschön an Hugh Hefner (86)
Trotz ihrer großen Kameraerfahrung sagte sie in einem Interview im „Playboy“, dass sie auch diesmal sehr aufgeregt gewesen sei. Vielleicht lag es auch daran, dass ihr siebtes Fotoshooting ein ganz besonderes werden sollte. Schließlich weiß die Mutter eines zehnjährigen Sohnes, wem sie ihren Erfolg zu verdanken hat. Die neu entstandenen Fotos können sich auf alle Fälle sehen lassen und sind mehr als ein kleines Dankeschön an Hugh Hefner. Und vielleicht war es ja nicht das letzte mal, dass sie im Playboy zeigt das eine Frau auch noch mit 40 Jahren verdammt sexy aussehen kann.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.