Gwyneth Paltrow – Skandal um ihr Kochbuch

Gerüchte um Ghostwriterin
Könnte es etwa sein, dass Gwyneth Paltrow bei ihrem kürzlich veröffentlichen Kochbuch ein klein wenig geschummelt hat? Laut New York Times soll die 39-jährige Oscar-Preisträgerin das Buch mit dem Titel „My father’s daughter“ gar nicht selbst geschrieben haben, sondern eine Ghostwriterin, eine gewisse Julia Turshen, mit dieser Arbeit betraut haben. Wie viel an diesen Anschuldigen wirklich dran ist, lässt sich zurzeit allerdings noch nicht sagen.

Ein echter Skandal?
Doch kann man diese Schummelei wirklich als Skandal werten? Die meisten Leser werden wohl ohnehin schon vermutet haben, dass der blonde Hollywood-Star nicht selbst in der Küche gestanden und mühevoll alle Rezepte ausprobiert haben wird, um anschließend erfrischende, schön formulierte Texte darüber zu schreiben. Immerhin ist sie als echter Star ja auch ganz schön beschäftigt- Auftritte am Roten Teppich, Parties, Gastauftritte in der Teenie-Serie “Glee” und dann noch natürlich Ehemann und zwei Kinder werden sie wohl gehörig auf Trab halten. Es wäre der Frau also wirklich nicht zu verübeln, wenn sie sich ein wenig Hilfe bei einer professionellen Schreiberin geholt hätte- und damit wäre sie auch nicht die erste Prominente, die sich solcher Mithilfe bedienen würde.

Gwyneth bleibt bei ihrer Version
Schade nur, dass Gwyneth nicht bereit ist zuzugeben, dass sie doch nicht die perfekte Alleskönnerin ist, als die sie sich so gerne darstellt. Jedes Wort habe sie eigenhändig geschrieben, betont die Amerikanerin in einem Tweet als Antwort auf die Vorwürfe. Komischerweise ist aber sogar in ihrem Kochbuch ein Bild von ihr und Julia Turshen zu sehen, in dessen Unterschrift sie sich bei Turshen für die Mitarbeit am Kochbuch bedankt… Ganz schön bizarr- hat die Hollywood-Diva vor lauter Selbstverteidung etwa auf dieses Bild vergessen? Wir sind gespannt, wie sie sich Gwyneth wohl dazu äußern wird.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.