People

Der langjährige Kampf gegen Bulimie von Nicole Scherzinger

Foto: Flickr/kyprisathina

Sieht man Nicole Scherzinger (34) von den Pussycat Dolls kann man dieses Geständnis nur schwer akzeptieren. In der VH1 – Sendung „Behind the Scenes“ beichtet die Sängerin und Bühnenschönheit ein dunkles Geheimnis aus ihrer Zeit bei der erfolgreichen Girlgroup.

Das Sprechen fällt Nicole ­Scherzinger sichtlich schwer, beschämt sieht sie, die Freundin des Rennfahrers Lewis Hamilton (27), zu Boden, während sie zugibt, einen jahrelangen Kampf gegen Bulimie geführt zu haben. Sie habe sich selbst verletzt, so ­Scherzinger, täglich nach Proben oder Auftritten habe sie an einer großen Einsamkeit gelitten, ihr Weg diese Leere in ihrem Leben zu füllen sei die Bulimie gewesen. Nicole ­Scherzinger bezeichnet diese Zeit als die schlimmste ihres Lebens, sie schäme sich noch heute und habe nie darüber ­gesprochen um Freunde und Familie nicht vor den Kopf zu stoßen und zu verletzen. Sie bezeichnet die Bulimie als wäre sie ihre persönliche Droge gewesen. Nach den Auftritten fühlte sie sich high, doch gleich im Anschluss an den Applaus des Publikums fiel sie in ein tiefes Loch, das in ihren Augen nur durch ihre Bulimie gefüllt werden konnte.

Zudem habe Nicole ­Scherzinger nach eigenen Aussagen Blasen und Narben an den Händen gehabt durch die schrecklichen Dinge, die sie sich selbst zugefügt habe. Ständig war sie in jener Zeit gezwungen ihre Hände zu verstecken und zu verbergen, um keine unangenehmen Fragen beantworten zu müssen. Rückblickend erkennt Nicole ­Scherzinger ihre Essstörungen als eine krankhafte Sucht an, ebenso den Drang sich selbst Schmerzen zuzufügen. Obwohl in ihrer Gruppe nie darüber geredet wurde, sei sie sich sicher, dass die anderen Bandmitglieder etwas gemerkt haben mussten, schließlich seien sie täglich nach Auftritten zusammen gewesen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.