Wird Tom Ford der neue H&M-Gastdesigner?

Gerade erst ist die Versace for H&M Kollektion in ausgewählten Läden zu haben, da wird schon über den nächsten Gastdesigner spekuliert. Denn das schwedische Label hat in der Vergangenheit bereits mit Toplabels und -designern wie Karl Lagerfeld, Roberto Cavalli, Jimmy Choo, Matthew Williams oder auch Lanvin zusammengearbeitet. Das Modehaus ließ jetzt verlauten, nichts gegen eine Zusammenarbeit mit Tom Ford zu haben.

Der texanische Designer startete in den 90er Jahren die Modernisierung von Gucci. Er brachte neuen Glamour in die Kollektionen des Mailänder Luxuslabels und widmete sich neben der Mode unter anderem auch der Kreation neuer Parfums. Nach dem Kauf von Yves Saint Laurent durch die Gucci-Group, kümmerte sich Ford um die Produkte beider Modehäuser. Seit 2003 arbeitet er an seinem eigenen Label, Tom Ford, und zeigt Herrenbekleidung und Accessoires wie Sonnenbrillen.

Nicht nur im letzten, sondern auch im kommenden James Bond Film wird man wieder die Kostüme von Ford sehen können. Er selber hat vor kurzem ebenfalls sein Kinodebüt als Regisseur des Films ‘A Single Man’ gefeiert. Mit seiner eigenen Beauty-Linie und der neuen Tom Ford-Kollektion mit Damenmode hat sich der 50-jährige wieder ins Gespräch gebracht. Als neunter Designer könnte er nun eine exklusive H&M Kollektion entwerfen.

Die H&M-Gastdesigner entwerfen stets eine limitierte Kollektion, die – im Gegensatz zu ihren sonstigen Entwürfen – zu vergleichsweise günstigen Preisen zu haben ist. Innerhalb kurzer Zeit ist die Mode, Schuhe, Accessoires oder auch Wohneinrichtung meist restlos ausverkauft. Keine schlechte Werbung also für alle namhaften Designer. Ob auch Tom Ford für die schwedische Modekette eine Kollektion beisteuern wird, bleibt derzeit aber noch offen.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.