Vogue setzt sich vorbildlich für Models ein!

Es ist erfreulich, dass immer mehr Modemagazine nicht mehr die Magermodels nehmen, sondern immer mehr „normale“ Models für ihre Shootings einstellen. Umso erfreulicher war es, dass sich nun auch eines der größten Magazine dafür entschieden hat, auf Magermodels zu verzichten. So wurde bekannt, dass sich die Chefredakteure der 19 „Vogue“ ausgaben, gemeinsam zur „Health Initiative“ einigen konnten.

Eine gute Initiative für die Modewelt

Es ist schön zu hören, das sich das Internationale Modemagazin dafür entschieden hat, auf Magermodels zu verzichten. So konnten sich die Chefredakteure der „Vogue“ dazu entscheiden gemeinsam an der „ Health Initiative“ teilzunehmen. Die „Vogue“ ist eines der bekanntesten Modemagazine im Modegeschäft und möchte nun diese Bekanntheit nutzen, um für bessere Arbeitsbedingungen für Models zu sorgen.

Ein Sechs-Punkte-Plan soll helfen

Die Chefredakteure von „Vogue“ haben gemeinsam einen Sechs-Punkte-Plan erstellt, nach dem in Zukunft alle Ausgaben der Zeitschrift handeln sollen. Ein Punkt dieses Plans ist, dass man nicht mehr wissentlich mit Models unter 16 Jahren arbeiten möchte. Des Weiteren wird auch mit keinen Models mehr gearbeitet, die unter Essstörungen leiden. Allgemein soll dieser Plan sich dafür einsetzen, dass man für ein gesundes Körperbild steht und dieses verbreitet.

Um das Alter der Models fest zustellen müssen diese ihren Personalausweis vorzeigen

Die Models müssen in Zukunft zu Castings, Fashion Shows und Kampagnen ihren Personalausweis vorlegen, damit man feststellen kann, wie alt sie sind. Des Weiteren soll auch bei Foto-Produktionen und Modeschauen dafür gesorgt werden, dass die Models bessere Arbeitsbedingungen haben. Die Agenturen sollen auch dran arbeiten, dass die Models nicht zu lange Arbeitszeiten haben. Auch die Designer sollen an der Initiative mitmachen und sollen so ihre Mustergrößen überarbeiten. Man möchte auch weiterhin in der Modebranche Aufklärung leisten und möchte für ein neues Bewusstsein beitragen. Hierzu wird ein Mentoren-Programm für neue Models eingerichtet.

Ab Juni ist es soweit

Mit der Juni-Ausgabe der „Vogue“ wird der sechs-Punkte-Plan umgesetzt, nur eine Zeitschrift startet einen Monat später, und zwar die Japanische. Man kann nur hoffen, dass die Modebranche mitzieht, denn dies ist von der „Vogue“ der richtige Schritt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.