Stars leisten sich BH-Pannen

Die Öffentlichkeit bekommt des Öfteren sehr viel zu sehen, zumindest von den Stars, doch manchmal kann ein tiefer Dekolleté Einblick zu einer Panne werden.

Derzeit liegt es scheinbar voll im Trend, dass sich Stars und Sternchen mit tiefen Einblicken ins Dekolleté in der Öffentlichkeit zeigen. Momentan kennt man es sogar auch unter Hollywood XXL-Ausschnitte. Die Fotografen haben selbstverständlich Freude daran, da sie immerhin die Modepannen der Berühmtheiten bildlich festhalten können. Bei Charlize Theron konnte man deutlich sehen, dass der Einblick zum BH eher gewollt war. Sie kleidete sich, sodass man ihren BH nur teilweise sehen konnte. Vanessa Hudgens hat sich wiederum falsch gekleidet und man konnte deutlich sehen, dass sie ihren BH gar nicht so offensichtlich zeigen wollte.

Das Jahr 2012

Im Prinzip ist das Jahr gerade erst einmal angefangen, doch einige Stars haben verpasst, sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Im Gegenteil sie leisten sich schon jetzt reichlich viele Modepannen. Das liegt aber auch daran, dass der Januar für Stars reichlich mit Terminen gefüllt ist und sie sich ständig umkleiden müssen. Zum Beispiel für die Golden Globes war es wichtig, sich von seiner besten Seite zu zeigen. Manch ein Star verfehlt das Ganze. Seit es der neuste Trend ist, sich offenherzig zu zeigen, kommt es oft zu einer unvermeidlichen BH-Panne. Charlize Theron und Vanessa Hudgens waren auf jeden Fall in diesem Jahr die ersten weiblichen Stars, die sich eine Panne geleistet haben. Aber mit Sicherheit waren die beiden auch in diesem Jahr nicht die Letzten. Vanessa Hudgens hatte bei ihrem öffentlichen erscheinen ein viel zu langes Kleid an und vor allem hätte man meinen können, dass das Kleid einen Fußbodenbelag ähnlich kommt. Egal wie sie sich bewegte, der schwarze BH schaute immer wieder heraus. Vorbildlich war das Ganze eher nicht und wahrscheinlich hat sie es später auch bereut. Man darf in diesem Jahr gespannt sein, welche Pannen noch folgen werden.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.