Queen of Pop sorgt für Skandale

Madonna (54) wäre nicht Madonna, würde sie nicht ihrem Image einer Rebellin entsprechen und des Öfteren für einen Skandal sorgen. Schließlich ist es weithin bekannt, dass sich die berühmte Popsängerin von niemandem etwas vorschreiben lässt. Während ihrer Tour sorgte sie bereits in Istanbul für einigen Aufruhr, denn kurzentschlossen öffnete sie ihren BH und präsentierte dem Publikum die blanke Brust.

Nackte Haut, Teil II
Jenen oben genannten Vorfall wiederholte Madonna nun noch einmal in Frankreich und sorgte dort ebenfalls für einen handfesten Skandal. Da sie im Vorfeld bereits mit der französischen Regierung aneinander geriet, nutzte sie ihren Auftritt in Paris, um klarzustellen, dass sie sich ihre Meinung nicht verbieten lässt; auch nicht von politischen Führungskräften mit hoher Stellung.

“Ihr könnt mich mal” – eine politische Kriegserklärung
Dass der Führer der rechten Partei Jean-Marie Le Pen (84) rechtliche Schritte gegen die Sängerin angedroht hat, weil diese ihn als Nazi bezeichnet hat, juckt diese wenig. Im Gegenteil: Ganz Madonna-like schlägt sie öffentlich zurück, indem sie während ihres Songs “Human Nature” nicht nur Blick aquf ihre Brustwarze freigab, sondern auch noch ihre Hose öffnete und dem kompletten Saal den nackten Po entgegenstreckte; bekleidet lediglich mit einem G-String.
Díe Sängerin muss jedoch nun mit Konsequenzen für ihr Verhalten rechnen, wie der Vizepräsident der “Nationalen Front” Florian Philippot (31) in seinem Statement bereits deutlich machte. Er bezeichnete diese Aktion Madonnas als vollkommen “inakzeptabel”. Bereits nächste Woche soll beim französischen Gericht Klage gegen Madonna eingereicht werden.
Madonna jedoch hat ihr Ziel, einen politischen Skandal loszutreten, eindeutig erreicht und ist zurzeit somit wieder in aller Munde.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.