Pretty in pink

Galt Pink bis vor einigen Jahren noch als Galionsfigur der romantisch-verspielten Sparte der Fashionwelt, erklimmt zur Zeit ein neues Image die Runways.
Kombiniert mit zurückhaltenden Farben und schlichten Dessins, ermöglicht sie der Trägerin eine resolute Coolness, die die klischeebedingte Naivität in den Schatten treten lässt.

Altbewährtes aufpoliert

Elfe, Blumenmädchen, Prinzessin – Sinnbilder vorangegangener Fashiondiktate gilt es durch Kombinierungstalent und Mut zu Ungewagtem zu erneuern.
Der heutige Wunsch nach Frische, einem gut platzierten Understatement und einer Prise Extravaganz, lassen Pink einen erneuten Höhepunkt zu.
War doch einst Jackie Kennedy die, die Rosa-Töne wieder salonfähig machte, als sie in ihrem altrosa Tweed-Mantel neben ihrem Gatten glänzte.

Denkt man an Dinge, die pink sind, drängen sich Bilder von Plastik-Blumen einer 60er-Jahre Girlande und einer kleinen, fiktiven Aristokratin, die deutschen Kindern seit Jahren die Tränen in die Augen treibt, wenn sich Mütter,die sich ihres Verstandes bedienen können, keine überteuerten Fan-Artikel mit dem Konterfei des Kinderstars kaufen, in den Vordergrund.
Die eigentliche Eigenschaft dieser Farbe, als Testimonial der Weiblichkeit zu fungieren, ändert sich im Zuge der aufkeimenden Metrosexualität. Junge, neurreiche Männer kaufen sich Hilfiger-Polos in leuchtendem Rosa und ergötzen sich an ihrer dargestellten stylishen Männlichkeit, die im Kontrast zum aggressiven Stigmata der Homosexualität steht.

Gängige Assoziationen wie Unschuldigkeit, Mädchenhaftigkeit und betonte Extravaganz begrenzen den Raum der pinken Outfitmöglichkeiten.

Heutige Modeschöpfer versuchen dieses Stigmata abzulegen und ein neues Gefühl zu schaffen.
Sie wollen Rosa-Töne aus dem Reich der kleinen Mädchen holen und in eine schillernde Facette der modernen Weiblichkeit verwandeln.

Schriller Eyecatcher oder seriöser Begleiter?

Mit Schwarz wirkt Pink mondän und sexy , mit familiennahen Farben lebendig.
Es muss zwar kein rosafarbener „All-in-one“-Jumpsuit sein, allerdings ist mehr Mut erlaubt und gewollt.

Wer Pink trägt, bestimmt das Image seines Outfits selbst.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.