/* */

Layering 2017- Der Lagen- Look geht in die 2. Runde

Grauer Grobstrick Cardigan von S.Oliver

Der Layering Look ist bei uns besser bekannt als Lagen- Look, bei dem mehrere Schichten Kleidung gekonnt übereinander getragen werden, sodass man jede einzelne Lage sieht. Der Look kann dabei super stylisch ausfallen und ist nicht nur perfekt für den Herbst und Winter geeignet, sondern auch für das Frühjahr in der Übergangszeit, wenn das Wetter schneller umschlägt, als ihr gucken könnt. Der Layering Look funktioniert nach dem Zwiebel- Prinzip und hält somit schön warm. Gerade im Frühling ist das wichtig, da ihr das Wetter noch nicht einschätzen könnt und Sonnenschein nicht gleich bedeutet, dass es wirklich auch warm ist. Richtige Kleidung hat in dieser Zeit einen hohen Stellen wert und damit ihr euch kuschelig warm einpacken könnt, erklären wir euch heute noch einmal wie der Layering Look im Frühling 2017 funktioniert:

Dunkelgrauer Oversize Pullover für´s Layering

Das Blumenmuster im Vordergrund

Gestreiftes Kleid von Sportscheck

Im Winter setzt ihr auf den Layering Look und schaut dabei einfach, dass er warm ist. „Funktion vor Aussehen“ heißt hier das Motto, denn die Hauptsache ist, dass ihr warm gehalten werdet. Im Frühling sieht das Ganze aber schon wieder ein wenig anders aus, denn es ist nicht wirklich kalt, nur ein bisschen, und so lohnt es sich, in coole Kleidungstücke zu investieren, die den Lagen- Look zu etwas Besonderem machen. Im Frühling könnt ihr wunderbar mit Mustern und Materialien spielen und das Layering zu einem Hingucker machen. Allen voran sind Blumenmuster ganz vorne mit dabei. In Form von Kleidern, Blusen und Röcken machen sie sich beim Layering Look besonders gut, stechen heraus und geben eine Portion Frühling an euer Styling ab. Zudem könnt ihr mit einem Kleid den Mittelpunkt des Layering bestimmen und es drum herum aufbauen. Strickjacke, Jeansjacke, Strumpfhose und Stulpen sehen dazu einfach fantastisch aus und halten warm, wenn es am Abend kalt wird.

Weste mit Blumen von Dorothee Schumacher

Mantel, Strickjacke & Weste im Einsatz

Weißer Long- Cardigan von S.Oliver

Ein Stück, auf das ihr beim Layering immer setzen könnt, ist eine Weste. Sie lässt sich wunderbar über Kleider, T-Shirts, Pullover und Blusen tragen. Gleiches gilt für einen Cardigan und eine Strickjacke, denn alle „Überzieher“ kommen in den verschiedensten Designs und Materialien daher. Sie passen sich damit jeder Situation an und sind deswegen bei jedem Layering mit dabei. Wer es aufregend mag, setzt auf Fellwesten, Patchwork- Strickjacke oder Leder- Cardigans. Wer es ruhiger mag, hält seinen Fokus auf ganz normale Baumwoll- Strickjacken, die ihr sowieso schon im Schrank habt und die sich jedem Styling unterordnen können. Dicke Strick- Cardigan können aber auch als Überjacke im Frühjahr getragen werden. Das sieht besonders gut aus, wenn es sich um Grobstrick handelt und über einem Pullover getragen wird. Absolute Highlight sind auch noch Mäntel in der Übergangszeit, die am besten offen getragen werden.

Grüner, enger Rollkragenpullover

Layering- Favorit: Der Rollkragenpullover

Grauer Rollkragen- Pullover in Oversize

Ein weiteres Kleidungsstück, das ihr noch nicht aus eurem Kleiderschrank verbannen solltet, ist der Rollkragen. Bei T-Shirts, Kleidern und Co. lässt er sich nämlich wunderbar drunter tragen und ist gerade ein der Farbe Schwarz ein richtiger Allrounder. Figurbetont schafft er es so unter Kleider und Shirts und weiter geschnitten, kann er aktiv am Layering teilhaben und eine oberste Schicht im Oversize Look stylen.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.