Jersey Shore-Star The Situation ist in der Entzugsklinik

Fast wöchentlich hört man von Promis (oder solchen, die es gern wären), dass sie es mit dem Alkohol oder den verbotenen Substanzen zu weit getrieben haben und daher, mehr und weniger freiwillig, einen Entzug machen müssen.

Auch einen Profi kann es erwischen

Nach fünf Jahren professionellen Drogen- und Alkoholmissbrauchs vor laufender Kamera musste nun auch Mike Sorrentino, den meisten wohl besser unter seinem Spitznamen „The Situation“ aus der Reality-Show „Jersey Shore“ bekannt, die Reißleine ziehen und begab sich bereits Anfang März 2012 in eine Entzugsklinik.

Mehr als nur eine schöpferische Pause

Offiziell ließ der 29-Jährige zwar verlauten, dass er sich lediglich von den Strapazen der letzten Staffel der Fernsehserie sowie von seinen zahlreichen sonstigen Auftritten in der Öffentlichkeit erholen müsse, aber so wirklich nimmt ihm das niemand ab. Denn das jemand wie The Situation, der ansonsten mit Freuden sein Privatleben mit Millionen von Fernsehzuschauern sowie Facebook- und Twitter-Followern teilt, ein Geheimnis aus seinem aktuellen Aufenthaltsort macht, sieht ihm mal so gar nicht ähnlich.

We have a situation

Auch der Umstand, dass der temperamentvolle Italo-Amerikaner nicht bei der anstehenden sechsten Staffel des Quotenrenners mitmischen und weiter fröhlich Bräute aufreißen, Drinks kippen und ausgiebige Sonnenbäder nehmen wird, spricht für einen ernsteren Grund, als eine simple Erholungspause vom Stress des Medienrummels, denn das ließe sich der muskulöse Playboy mit Sicherheit nicht freiwillig entgehen! Würde Mike sich zu diesen Gerüchten äußern, würde er wohl frei nach seinem Lieblingsspruch in Jersey Shore antworten: „We have a situation“

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.