Hatte Whitney Houston eine Liebesbeziehung zu ihrer Assistentin?

Mal wieder gibt es nach dem Tod von Whitney Houston wilde Gerüchte.
Die Souldiva, die im Alter von 48 Jahren letztes Wochenende starb,soll seit über 30 Jahren lesbisch gewesen sein.
Whitney Houstons lang gehütetes Geheimnis?
Der Schwulen-Aktivist Peter Tatchell sagt, die Ehe mit ihrem Ex-Ehemann war nur ein Vorwand um ihre lesbische Beziehung zu verheimlichen. Aufgrund dieses Geheimnisses soll sich Whitney Houston in den Alkohol- und Medikamentenmissbrauch geflüchtet haben.

Whitney Houston und die Assistentin ?
Im Interview mit dem Magazin „Daily Star“ sagte Tachell das es wichtig sei, über Whitney Houstons Leben die Wahrheit zu sagen und berichtet, dass diese am glücklichsten war als sie in den 80er Jahren mit ihrer Partnerin zusammen war. Desweiteren behauptet er, dass sie so glücklich waren und das Whitney es vielleicht einfach nicht wahr haben wollte, dass sie lesbisch ist und es deswegen zu dem Drogen- und Medikamentenmissbrauch kam.

Ihr Leben ging bergab durch die Ehe mit Bobby Brown
Herr Tachell sagte in dem Interview ,dass Whitneys Leben durch die Ehe mit Bobby Brown bergab ging, da sie unter Druck gesetzt wurden war.Ein weiteres Gerücht ist, dass Whitney eine Journalistin bezahlt haben soll,damit diese nicht über die Affäre von Whitney Houston und der damaligen Assistentin Robyn Crawford berichtete.

Ob an den Gerüchten,dass Whitney lesbisch war, wirklich etwas dran ist werden wir wohl nie erfahren, denn dies hätte nur die Souldiva aufklären können. Auch wenn sie wirklich lesbisch war, denn war es ihre Entscheidung so zu leben. Im Vordergrund sollte trotz allem immer noch ihre Musik stehen die alle begeistert hat.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.