Gute Nachrichten für Happy Size: 2000 Mitarbeiter atmen auf

Nach einem Bericht der Pforzheimer Zeitung übernimmt einer der größten privaten Arbeitergeber der Stadt mit 2000 Mitarbeitern am Hauptsitz, die K-Mail Order GmbH, besser bekannt als Klingel das Tochterunternehmen Happy Size des insolventen Versandhändlers Neckermann.HappySize.de - Damenmode in großen Größen

Happy Size kann Aufatmen
Der Großteil der 80 Arbeitsplätze, dass auf Übergrößen spezialisierte Unternehmen bleiben in Frankfurt erhalten. Die 1998 gegründete Tochter wurde aus dem Gesamtunternehmen getrennt und für eine unbekannte Summe von dem Pforzheimer Versandhaus Klingel übernommen. Bis Ende des Jahres soll Happy Size in die K-Mail Order GmbH eingegliedert werden. Die Logistik und der Kundendienst sollen zukünftig über dem Standort Pforzheim abgewickelt werden.
Zukunft für Neckermann-Mitarbeiter steht in den Sternen
Ungewiss sind hingegen die Aussichten der rund 1900 Mitarbeiter im Frankfurter Stammsitz des Mutterunternehmens Neckermann. Berater der Arbeitsagentur bereiten die Mitarbeiter bereits seit letzter Woche auf die drohende Arbeitslosigkeit vor. Die Berater der Arbeitsagentur sehen bei den meisten Mitarbeitern eine erschwerte Vermittlung. Fehlende Abschlüsse von Ausbildungen, geringe Qualifizierungen und das nahezu alle Mitarbeiter am gleichen Arbeitsort sind macht die Vermittlung nicht einfach.
Falls sich bis zum 30. September keine Lösungen oder ein neuer Investor finden lässt, werden bereits am kommenden Freitag 820 Arbeiter aus der Logistik arbeitslos. Da der Eigentümer aus den Vereinigten Staaten Sun Capital keine weiteren Gelder für den Sozialplan zu Verfügung stellt, werden am Ende der Woche in Frankfurt die Lichter ausgehen.
Über dem Abschluss der aussichtsreichen Verhandlungen mit zwei weiteren Interessenten, die über die Zukunft der übrigen 1000 Mitarbeiter entscheiden, teilte die Insolvenzverwaltung zunächst nicht mit.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.