People

Elf Jungstars auf dem Cover

In Hollywood geht es heiß her – besonders vor der Verleihung der Oscars.

Jedes Jahr pünktlich zu der großen Gala bringt das US-Magazin „Vanity Fair“
eine spezielle Hollywood-Ausgabe in die Regale. Selten lächelt nur ein hübsches
Gesicht vom Cover der Hollywood-Ausgabe. In der aktuellen Auflage zieren
gleich elf Größen der Filmhochburg das Cover.

Um Rooney Mara, Jessica Chastain, Felicity Jones sowie Paula Patton,
Lily Collins, Adepero Oduye, Shailene Woodley, Mia Wasikowska und Jennifer Lawrence,
Elizabeth Olsen wie auch Brit Marling in vollem Glanz und ganzer Schönheit zeigen zu können
wurde das von Mario Testino in Szene gesetzte Cover kurzer Hand ausfaltbar
auf insgesamt drei Seiten gestaltet.
Die beliebteste der großen Elf Schauspielerinnen scheint Rooney Mara zu sein,
denn diese führt die Riege der Hollywood Starlets auf dem Vanity Fair Cover an.

In diesem Jahr kann keiner dem US-Magazin vorwerfen, ausschließlich weiße
Schauspielerinnen auf dem Cover zu zeigen. Jedoch wurden die rassige Latina Paula Patton
und die schwarze Adepero Oduye auf der Innenseite des Klapp-Covers abgebildet.
Anscheinend erneut ein Fehler, welcher in den USA den nötigen Zündstoff für Diskussionen
lieferte.

Moderne Schönheiten in nostalgischem Look

Das Magazin versucht in ihrer speziellen März-Ausgabe offensichtlich
die goldenen Zeiten des alten Hollywoods mit Hilfe von betonenden Federboas,
viel Seide sowie Satin, dunkle Lippenstifte und glamouröser Lockenpracht
wieder aufleben zu lassen. Wie viel dieser Eleganz des alten Hollywoods tatsächlich
am 26. Februar 2012 über den roten Teppich flaniert wird sich erst noch zeigen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.