Die Strickmode von MyOma

Weihnachten ist ja bekanntlich eine sehr besinnliche Zeit. Man erinnert sich gerne an die gute alte Zeit zurück, wo noch selbstgestrickte Pullis und Socken anstatt teures Spielzeug verschenkt wurden. Viele Menschen wissen heutzutage nicht mal mehr, wie man mit einer Stricknadel umgeht oder eine Masche zunimmt. Doch dafür sind ja immernoch die Omas zuständig, die einem ab und zu etwas selbstgestricktes zukommen lassen.

Doch nun gibt es MyOma, eine Webseite auf der 30 fränkische Omis ihre Strickkünste anbieten. Vom guten alten Strickpulli über tolle Babyschühchen kann man dort alles erstehen, was das Herz begehrt. Die Omis bekommen für ihre Handarbeiten ein Drittel des Preises und der Rest wird natürlich in die Wolle investiert. Doch das wichtigste an all dem ist, das alle 30 Omis das Gefühl bekommen, gebraucht zu werden und sich deshalb doppelt ins Zeug legen. Außerdem kann jede der 30 Omis selbst entscheiden wieviele Teile sie für MyOma Strickt und zum Kauf anbietet.

Mit diesem Projekt wurde gleich an beide Parteien gedacht. Zum einen an die Omis, die ihre Rente aufpolieren können und soziale Kontakte wahrnehmen können und zum anderen an die Käufer, die sich an der guten alten Strickware erfreuen können. Natürlich ist dieses Projekt jetzt kurz vor Weihnachten besonders sinnvoll, denn so findet der ein oder andere auch das passende Weihnachtsgeschenk für seine Liebsten. Ein toller Strickpulli oder warme Stricksocken unter dem Weihnachtsbaum sind nämlich oftmals viel mehr wert, als der hektische Konsumrausch und die viel zu teuren Elektrogeschenke.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.