Auf den zweiten Blick – Rüschen, V-Ausschnitt & Schnürungen

Rosa Kleid aus Neopren mit dicken Rüschen von ASOS

Ohne Rüschen geht in diesem Jahr gar nichts. Sie machen nicht einmal vor Jeanshosen Halt und sehen einfach fantastisch aus. Gekommen sind sie mit dem Gipsy und Boho Look, der sie vor zwei Jahren zum ersten Mal in eure Kleiderschränke brachte und nun wollen sie gar nicht mehr verschwinden. Gut so, denn wir haben uns an die süßen Rüschen auch schon gewöhnt, sodass wir sie gar nicht mehr gehen lassen wollen! Besonders an mädchenhaften Sommerkleidern, süßen Tops und heißen Röcken machen sie eine tolle Figur. Wie eben schon erwähnt, gehen sie aber auch neue Wege und versuchen sich immer mehr an unterschiedlichen Materialien und Looks. So gibt es mittlerweile minimalistische Styles, die sogar mit Rüschen daherkommen, obwohl beides zusammen eigentlich ein Widerspruch ist, Rüschen aus Denim, die zeigen, wie zart das Material doch wirken kann und Cocktailkleider aus Brokat und Seide, die über und über mit Rüschen bedeckt sind und beweisen, dass nicht nur leichte Sommerkleider mit Rüschen gut aussehen.

Beiger Pullover mit Rüschen an den Ärmeln von ONLY

Der V-Ausschnitt in neuem Look

Blauer Jumpsuit mit V-Ausschnitt und Spaghettiträgern von Review

V-Ausschnitte sind im kommenden Herbst sehr angesagt. Sie sind nicht nur Grundlage für verschiedene Layering Look (aufgrund des Kragens kann man wunderbar andere Teile darunter ziehen), sondern legen auch noch einen lockeren Auftritt hin. Der V-Ausschnitt hatte zuvor gar nicht so gut Chancen überhaupt auserwählt zu werden. Viele Frauen beschwerten sich darüber, dass der Ausschnitt zu groß ist und man zu viel Oberweite sehen würde, doch diese Zeit ist längst vorbei. Der V-Ausschnitt ist raffiniert geworden und so zeigt ihr nicht mehr zu viel, wenn ihr auf ihn setzt. Er kommt eher verspielt und locker daher, was besonders bei Wickeloberteilen gut zu sehen ist. Hier entsteht durch das Wickeln ein V-Ausschnitt, den ihr selbst variieren könnt. Es gibt aber auch Tops und Kleider mit Spaghettiträgern, die mit V-Ausschnitt daherkommen. Sie sind oftmals im Slip Dress Style gehalten, haben Spitzenborte oder auch einen Babydoll- Schnitt, der wiederum von dem Ausschnitt ablenkt. Gern werden diese Teile auch über dünne Pullover und T-Shirts gezogen, um wieder auf den Layering Look zu setzen.

Rosa Rock mit Schnürung in Midi- Länge von Carven

Schnürungen als Highlight

Blaues Oberteil mit V-Ausschnitt und Schnürung von Next

Schnürungen sind genauso angesagt wie Rüschen und V-Ausschnitte. Sie stehen auf der Must Have Liste ganz weit oben und überzeugen nicht nur die Designer, sondern auch die Träger. Manchmal sind Schnürungen nur zur Zierde da und manchmal haben sie einen Sinn. Praktisch sind sie auf jeden Fall, da ihr mit einer Schnürung die Weite regulieren könnt. Bei Hosen, Mänteln und Kleidern macht das wirklich Sinn und hilft euch, ein Kleidungsstück auch länger tragen zu können. Schnürungen zeigen sich an den verschiedensten Stellen. Von den Hosenbeinen, seitlich, vorne und hinten, über Rücken- oder Dekolletee- Ausschnitten bis hin zu kompletten Schnürungen an der Seite von Kleidern ist alles zu sehen. Dabei können Schnürungen als Highlight, aber auch ganz beiläufig eingesetzt werden, da sie sich wunderbar in die Kleidung eingliedern können. Wer sie zum Highlight machen will, kann die Bänder, mit der die Schnürung gemacht wird, farblich austauschen. So steht die Schnürung im Vordergrund des Styles.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.