Naturleder – Allrounder für Beruf und Privatleben

Synthetische Materialien verdrängen in der Mode und im Alltag viele einst gebräuchliche natürliche Materialien. Naturleder erlebt derzeit seine Renaissance als Werkzeughilfe, Kleidungsstück und vielseitiges Accessoire. Selbst kleinste Reststückchen eignen sich noch als Bastelmaterial.

Schuhe aus Naturleder

Schuhe aus Kunstleder sehen nur bei richtiger Pflege lange schön aus. Dagegen bleiben Schuhe aus Naturleder sehr lange glänzend, wasserabweisend und bequem. Im durchschnittlichen Schuhregal waren sie für lange Zeit kaum noch zu finden. Denn Naturleder ist wegen der aufwändigen Bearbeitung zu teuer für industrielle Massenware. Doch traditionell werden weiterhin Wander- und Bergschuhe aus Naturleder gefertigt und gerne getragen. Das Naturleder ist durch Einfetten und Eincremen wasser- und schmutzabweisend. Die Füße stecken darin gut geschützt und auf holprigen Wegen sicher gestützt.

Taschen und Täschchen aus Leder

Utensilien wie Schminksachen und persönliche Dokumente, Notizbüchlein oder Taschentuch sind in einer Tasche aus Leder gut vor Schmutz und Wasser geschützt. Eine Handtasche mit Lederriemen lässt sich nicht so leicht von der Schulter reißen wie ein Modell mit Stoffriemen. Taschen aus Leder begleiten auch ihre männlichen Besitzer überall hin. Auf dem Gepäckband von Flughäfen sind Lederkoffer besonders robust gegen Stöße und Abschürfungen. Kleine Kratzer auf einer Herren Umhängetasche verschwinden bei Glattleder mühelos mit Lederfett, bei Rauleder durch Aufrauen.

Ohne Leder keine zünftige Trachtenmode

Die „Krachlederne“ ist ein Basic im Kleiderschrank vieler Männer im süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Alpenraum. Diese kurze Lederhose, nach Geschmack und lokalem Brauch auch als Kniebundhose oder lang getragen, gehört zur Trachtenmode wie der Trachtenjanker aus Leder, der Lederhut mit Gamsbart und der Haferlschuh mit traditionellen Stickereien. Naturleder wird ebenfalls für Hosenträger, Gürtel und Trachtenhemden aufwändig zugeschnitten, sorgfältig aufgenäht und liebevoll bestickt. Selbst nach vielen Jahren und häufigem Tragen zeigt das Leder Gebrauchsspuren, aber keinerlei Materialermüdung.

Vorteile von Naturleder für berufliche Accessoires

Im Geschäftsleben macht eine Moderne Lederaktentasche bei ersten Treffen einen soliden ersten Eindruck. Wer Leder für seine Accessoires wählt, lebt bewusst und nachhaltig. Noch immer werden diese Aktentaschen teilweise in Manufakturen von Hand gefertigt. Ob mit der Maschine oder von Hand – das verwendete Naturleder behält seine Form auch bei den eingenähten Organizern innen und außen langfristig ohne Ausleiern. Auch ein Treffen im Biergarten hinterlässt keine Kratz- oder Nässespuren. Natürlich ist Leder etwas schwerer als Polyester. Dafür hält es aber auch deutlich mehr an täglichen Belastungen im Berufsgebrauch aus.

Leder im Bastelkästchen

Riemen und Gurte aus Leder waren und sind in vielen Handwerksberufen wegen ihrer extremen Reißfestigkeit beliebt. Privat lassen sich Lederreste wunderbar zum Basteln und Herstellen von schicken Wohnaccessoires verwenden. Eltern können ohne großen Materialverlust schon Kindern den Umgang mit diesem nachhaltigen Material spielerisch beibringen. Es lässt sich zuschneiden und lochen, bemalen oder mit dem Brenneisen verzieren, schnüren oder flechten. Wünschenswert ist eine nachhaltige Zukunft, in der Naturleder im beruflichen und privaten Alltag seine Bedeutung behält und vielleicht wieder mehr Bedeutung gewinnt.

Fazit:
Gebrauchsgegenstände aus Naturleder sind derart unverwüstlich, dass die schönsten Stücke nach Jahrhunderten noch in Museen bewundert werden können. Trotz anderer verfügbarer Materialien synthetischer Machart bleiben Kleidung und Accessoires, Alltagsgegenstände und Wohnungsdekorationen aus Leder im Trend. Angesichts des Umdenkens zum nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen wird der natürliche Allrounder gewiss auch künftig fester Bestandteil in vielen Lebensbereichen bleiben. 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.