Wie kleidet man sich in jedem Teil der Welt mit Grundwortschatz?

Man kann sagen, dass alles im Leben sich auf Kommunikation stützt; passiv und aktiv, verbal und nonverbal. Egal für welchen Medientyp Sie sich entscheiden, die Bedeutung des sogenannten ersten Eindrucks kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Derzeit, da die Welt offener und zugänglicher wird, nimmt der individuelle Charakter der Art und Weise, wie wir unser Aussehen schaffen, eine andere Form an, bleibt aber dennoch ein wichtiger Botschafter. 

Mode als soziales Phänomen beeinflusst maßgeblich die Art und Weise, wie wir uns unsere Meinung über andere bilden. Die Geburt der Kleidung geht auf die Kultur selbst zurück; erst mit Kleidung wurde Kultur geschaffen.

Die Sprache der Mode ist universell

Durch den gemeinsamen Zugang zu Informationen und Massenmedien ist Kleidung zu einem wichtigen ästhetischen Element geworden, das fest in die Massenkultur eingebunden ist. Infolgedessen weist die Art und Weise, wie eine Person sich kleidet, oft auf tiefgreifende Weise auf Identität hin. Kleidung kann auch eine Verkleidung sein, die das wahre Gesicht der Person verbirgt.

Aktuelle Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Sie, wenn Sie erfolgreich sein wollen, bestimmte Regeln und Kleidervorschriften befolgen müssen. Passende Farben, Accessoires und modische Elemente sind Teil des Grundwortschatzes und der Schlüssel zum Erfolg. Jede Branche hat ihre eigenen Standards. Zeitgenössische Mode schafft ständig neue Möglichkeiten – kein Alter und kein Geschlecht bleibt ungedeckt.

Teresa Kuczynska hat geschrieben: Heute – alles liegt im Trend, aber nichts ist wirklich modisch. Alles ist erlaubt, außer dem, was verboten ist oder als unlogisch, widersprüchlich oder unästhetisch gilt. Und das alles gleichzeitig großartig.

Die Palette der Farben und Stimmungen

Wenn es um Kleidung und Grundwortschatz geht, ist Farbe wahrscheinlich das Schlüsselwort und das stärkste Element in der gesamten Aussprache unseres Outfits. 

Die Farbe von Objekten um uns herum steht im Vordergrund unserer Wahrnehmung der Realität. Die Farben unserer Umgebung sind die Essenz eines angemessenen und angenehmen Wohnumfelds. Sie sind auch eng mit der Kultur der jeweiligen Zeit verbunden, da jede Epoche der Geschichte ihre ausgewählte Farbpalette hat. Derzeit wird die Farbe Rot mit Liebe, Aggression, Bedrohung assoziiert, während sie in den zahlreichen Ländern Asiens die Farbe von Brautkleidern ist.

Darüber hinaus war das Tragen einer roten Robe in der mittelalterlichen Kultur nur Königen und Aristokraten vorbehalten. Ähnliche Unterschiede ergeben sich bei Trauergewändern. In den europäisch-amerikanischen Kulturen wird die Farbe Schwarz mit dem Tod assoziiert, während in einigen asiatischen Ländern Weiß die Oberhand gewinnt. 

Derzeit ist die Wahl der Kleidungsfarbe optional und richtet sich ganz nach den individuellen Vorlieben. Mit jeder neuen Saison werden neue Farben, Begriffe und Stile eingeführt, die letztendlich bestimmen, welche Kleidungsfarbe im Laden am beliebtesten sein wird. Derzeit sendet die Farbe der Kleidung keine so klare Botschaft wie in der Vergangenheit. 

Was die Auswahl über Sie vermittelt 

Allerdings sagt die individuelle Auswahl viel über die aktuelle Gemüts- und Stimmungslage des Trägers aus. Die Auswahl gedeckter und unauffälliger Farben kann beispielsweise ein Symptom für den Wunsch sein, sich in die Masse einzufügen, während extravagante Kleidung das Gegenteil signalisieren könnte. Auch die Farbwahl sagt viel über unsere Persönlichkeit und unser Verhältnis zu einer bestimmten Realität aus, die sich in Kultur und Religion widerspiegelt.

Kleidung und Mode: Grundwortschatz

Die Designelemente sind die grundlegenden Aspekte jedes visuellen Designs. Zu denen gehören Form, Farbe, Raum, Wert und Textur u.a.

Die Prinzipien des Modedesigns umfassen Einheit, Gleichgewicht, Verhältnis, Betonung und Rhythmus. Diese Begriffe gehören zum Grundwortschatz der Kleidung und Modebranche.

Modedesign ist ein aufwendiges Studienfach mit vielen interessanten Themen. Es ist wirklich wichtig, dass Sie Ihre Grundlagen richtig beherrschen, weshalb Modedesignkurse Themen wie Zeichnen, Prinzipien des Modedesigns, Elemente des Designs, Farbtheorie und so weiter umfassen. Schauen wir uns einige Gründe an, warum Grundwortschatz im Modedesign wichtig ist:

  • Egal wie fortgeschritten Ihr Fach oder Ihre Kenntnisse sein mögen, geht es immer um die Grundlagen
  • Die oft als einfach bezeichneten Grundlagen sind sehr hilfreich, wenn Sie an aufwendigen Projekten arbeiten.

Daher muss jeder Designer beim Modedesign diese Prinzipien nutzen, um den Stil im Allgemeinen zu verbessern. Die eigentliche Schönheit eines Kleides kommt zum Beispiel nur dann zum Vorschein, wenn es eine auffällige Farbe, ein perfektes Muster usw. hat. All diese Elemente können nur erreicht werden, wenn diese Designprinzipien in der Mode auf kreative Weise angewendet werden.

Die Sprache der Mode ist aber immer noch Englisch. In jedem Teil der Welt kann man die englische Sprache hören. Wenn man Kleidung als eine Art Sprache wahrnehmen kann, ist die Beherrschung des Wortschatzes auf Englisch von höchster Bedeutung. Englischkurse werden nicht nur den Profis hilfreich, sondern auch jedem, der sich für Mode und Kleidung interessiert. 

Hinter der Wahl der Kleidung

Die Wahl des richtigen Outfits wird von vielen äußeren und inneren Bedürfnissen diktiert, die unsere Wahl leiten – insbesondere die Stimmung der Person am jeweiligen Tag. Es ist aufgefallen, dass dunklere Kleidung eher von Menschen gewählt wird, die sich nicht von der Masse abheben oder ihre Emotionen lieber verbergen möchten. 

Was zeigt die Forschung?

Untersuchungen zeigen, dass das Outfit stark mit der Stimmung verbunden ist. Sie weisen zum Beispiel darauf hin, dass die meisten Menschen Jeans tragen, wenn sie sich depressiv fühlen – ,100 Frauen wurden gefragt, was sie tragen, wenn sie sich depressiv fühlen, und mehr als die Hälfte von ihnen gaben Jeans an. Nur ein Drittel würde sonst Jeans tragen. Frauen gaben auch an, dass sie zehnmal häufiger ein Lieblingskleid anziehen würden, wenn sie glücklich wären (62 %) als wenn sie depressiv wären (6 %). 

Was wir tagsüber tragen wird nicht nur von unserer Vorliebe bestimmt, sondern auch vom Geist. Kleidung wird zur Botschaft an die Öffentlichkeit: Ich habe schlechte oder gute Laune, ich bin müde oder glücklich usw.

Schluss 

Kleidung ist ein sehr einflussreiches Werkzeug, das dabei hilft, ein Selbstbild zu projizieren, das Sie zeigen möchten. Es ist ein wortloses Mittel, um Ihren Mitmenschen eine starke Botschaft zu übermitteln. Mode wiederum wird zu Ihrer Sprache, die eine bestimmte Geschichte über Sie erzählt.

Wenn man eine Sprache haben will, braucht man Zeichen oder Symbole, die für etwas stehen. So wie ein Wort für eine Sache steht, für eine Idee und so weiter. Aber das reicht natürlich nicht, weil man viele Zeichen hat, die überhaupt nicht sprachlich sind. Zum Beispiel kann Rauch als Zeichen dafür angesehen werden, dass es Feuer gibt. Natürlich ist Rauch keine Sprache. Bei der Kleidung ist es genau das Gleiche. Auf jeden Fall ist Grundwortschatz von höchster Bedeutung. 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert