Weniger Müll in der Zunkunft durch kompostierbare Schuhe

Wohin mit den abgetragenen Schuhen? Diese Frage löste der Schuhproduzent der Marke Snipe auf originelle Weise. Der spanische Hersteller entwickelte den ersten kompostierbaren Schuh für Frauen und Männer mit Namen Snipe 100.

Foto: Flickr/Screenshot: snipe.com

Der Snipe 100 besteht aus kompostierbarem Leder. Die Sorte Sanotan America wird zudem chromfrei und umweltschonend hergestellt. Die Sohle des Snipe 100 besteht aus Apinat. Das ist ein Nebenprodukte von Zuckerrohr, welches die gleichen Eigenschaften wie Kunststoff besitzt. Wird Apinat jedoch kompostiert, wird es in nur 180 Tagen zu fast 100 Prozent abgebaut. Zusätzliche Materialien sind Baumwolle und Filz. Die Schuhe werden auf traditionelle Weise gefertigt. Der Snipe 100 wird genäht und mit kompostierbarem Klebstoff geklebt. Somit verfügt der Schuh über doppelte Festigkeit. Die hergestellten Modelle ähneln von ihrer Form her Sneakern. Sie sind in der Farbe Chocolate-Red erhältlich. Die Kosten für den wiederverwertbaren Schuh liegen für Damen bei 170 Euro, für Herren bei 180 Euro.

Wie kam die Idee zustande?
Ernesto Segarra, Firmengründer von der Marke Snipe pflegt einen verantwortlichen Umgang mit Ressourcen. Er wollte einen Schuh designen, der am Schluss nicht als Müll übrig bleibt. Erste Versuche dafür begannen 2011.

Der weltweite Schuhmüll wird bis 2015 auf 23 Milliarden Paar Schuhe geschätzt. Diese unglaubliche Menge beherbergt gewaltige Rohstoffe, die in anderen Industriezweigen nötiger gebraucht werden. In Zeiten begrenzter Rohstoffe ist ein Umdenken, auch bei der Schuhindustrie gefordert.

Bei der Präsentation des Snipe 100 auf der Internationalen Schuh- und Accessoiresmesse in Düsseldorf war Tim Mälzer anwesend. Er zeigte sich vom Konzept des neuen Schuhs begeistert.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.