Sheryl Crow bangt um Ihr Leben wegen einem verrückten Fan

Einstweilige Verfügung gegen verrückten Fan
Die 50jährige Amerikanerin Sheryl Crow hat ein großes Problem: laut „TMZ.com“ hat ihr ein Fan gedroht, sie erschießen zu wollen! Nun will sie eine einstweilige Verfügung gegen ihn durchsetzen. Schon seit April soll dieser Fan Sheryl Crow „verstörende“ Nachrichten auf Facebook schreiben. Wie in den Rechtsdokumenten zu lesen ist, durch die die einstweiige Verfügung gewährleistet werden soll, handelt es sich bei dem Fan um den 45jährigen Philipp Gordon Sparks.

Gemäß den Unterlagen heißt es, dass es Sheryl Crow (50) stets klar gewesen sei, wie gestört Sparks sein müsse. Seine Beiträge seien wahnhaft, weitläufig und mit Obszönitäten gefüllt gewesen, ganz zu schweigen von wütenden Schimpftiraden gegen die Sängerin.

Sheryl Crow (50) als verrückt dargestellt
Die 50jährige Sheryl Crow beschrieb des Weiteren, dass Sparks (45) in einem seiner Beiträge gesagt habe, sie sei in sein Haus eingebrochen, um dort nach seiner Pistole zu suchen. Außerdem habe er behauptet, dass sie ihn heimlich gefilmt habe. Auch habe sie versucht, ihn verhaften zu lassen. Und auch den Vorwurf, sie habe ihm Geld gestohlen, habe Sparks (45) Sheryl Crow (50) nicht erspart. Natürlich distanziert sich Crow (50) ausdrücklich von allen Anschuldigungen, sie sagte, diese seien grundsätzlich falsch.

Sparks (45) wollte Sheryl Crow (50) erschießen
Vergangene Woche sei Sparks (45) sogar bei der „Screen Actors Guild“ (dies ist die Gewerkschaft für Schauspieler in den USA) aufgetaucht. Dort habe er einem Angestellten gesagt, dass er Crow (50) erschießen wolle.
Nun wird ein Richter die Sache übernehmen und ein Urteil darüber fällen, ob die Verfügung erlassen wird. Wie in den Rechtsdokumenten zu lesen ist, will Sheryl Crow (50) Schutz für sich und 16 andere Menschen, wozu auch ihre Söhne, ihr Kindermädchen, ihre Schwester, ihre Eltern und ihr Manager gehören.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.