Schöne Haut hoch drei

In der Kosmetikbranche wird geforscht und geforscht, damit Ihre Haut noch länger noch schöner bleibt. KLEIDUNG.com verrät Ihnen die neuesten Ergebnisse für eine schönere Haut hoch drei: Weniger Falten, kleinere Poren und ein ebenmäßigerer Teint.

Weniger Falten
Die Grundvoraussetzung für eine glatte, junge Haut ist ein gesundes Maß an Feuchtigkeit. Die Befeuchtung der Haut hängt dabei in ganz entscheidender Weise von der elektrischen Ladung in den Hautschichten ab. Elektrische Ladung besteht, wie wir wissen, aus positiv und negativ geladenen Teilchen. Auf die Haut bezogen bedeutet dies, dass die positiven Ionen in tieferen Gewebeschichten sitzen und die negativen an der Hautoberfläche liegen. Das Alter, Stress und übermäßige UV-Licht-Bestrahlung stört diese elektrischen Anziehungskräfte. Das Energielevel der Zellen nimmt ab. Das Resultat ist ein trockener Teint und sich bildende Linien und Fältchen. Eine frische Ladung Energie bringen Algenextrakte und Plankton, Peptide, Proteine und Aminosäuren. Auch Hyaluronsäure ist dank ihres Wasserbindungsvermögens sehr hilfreich. Empfehlen kann KLEIDUNG.com die „Feuchtigkeitsspendende Tagescreme“ von Nivea und die „Hyaluron Benefit“ von Klotz Labs, eine Hyaluronsäure-Konzentration.

Kleinere Poren
In unserem Gesicht befinden sich rund 300.000 Poren als Ausgänge für Hormon-, Schweiß- und Talgdrüsen. Die Poren sind vor allem in der T-Zone am größten – rund um Nase, Stirn, Kinn und Wangen. Große Poren stören ein ebenmäßiges Hautbild. Außerdem setzen sich Make-up und Puder darin fest und greifen die Haut an. Poren sehen auch dann größer aus, wenn die Haut sehr trocken ist. Und genauso wie die Haut altern Poren auch. Erschreckend erscheint die Tatsache, dass die Poren im Alter von 40 Jahren fast doppelt so groß sind wie im Alter von 25 Jahren. Abhilfe schaffen hier Porenverfeinerer, die es als Serum, als Creme oder als Make-up gibt. Porenverfeinerer regulieren die Talgproduktion, halten die Porenwände elastisch und stärken sie und reduzieren so optisch ihre Größe. Und, sie bestehen meist aus pflanzlichen Aktivstoffen, wie beispielsweise der „Global Perfect Pore Minimizer“ von Sisley, der einen Javateeblatt-Extrakt enthält. Die Kosmetikmarke Clinique benutzt außerdem Substanzen wie Salicylsäure und Acetylglucosamin, zum Beispiel im „Instant Perfector“, der die Poren minimiert.

Ebenmäßigerer Teint
Um einen ebenmäßigeren Teint zu erhalten, muss man Akne reduzieren. In diesem Kampf hilft der Wirkstoff Retinol. Bisher hat man Frauen mit empfindlicher Haut aber von Cremes mit Retinol immer abgeraten. Jetzt gibt es aber eine neue Formel, die Retinol auch für diesen Hauttyp verträglich macht. Dabei ist Retinol multifunktional. Es reduziert Falten, minimiert große Poren und Hyperpigmentierungen sowie fahle Stellen. Der alte Retinol-Wirkstoff hat die die Haut in einer hohen Konzentration häufig gereizt. Der neue Wirkstoff ist aber an einen Spezialkomplex gebunden, der das Retinol erst nach und nach abgibt, sodass die Haut nicht gereizt wird. Retinol-Cremes sollten unbedingt abends angewendet werden, weil der Wirkstoff die Haut lichtempfindlicher macht. KLEIDUNG.com kann hier die Creme „Redermic [R]“ von La Roche-Posay und die „Soin Anti-Age“ von Eisenberg empfehlen.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.