Schön, berühmt, dünner – dürr: Karolina Kurková enthüllt erschreckende Details!

Dass auch im Modebusiness nicht immer Gold ist, was glänzt, hat man sich schon immer gedacht. Die immer wieder getroffenen Aussagen von Models, nach denen ihre perfekte Figur meist auf gute Gene und eine besonders gesunde Ernährung zurück zu führen sei, klingen zu schön um wahr zu sein. Und Topmodel Karolina Kurková straft diese Aussagen nun Lügen.

Ernste Gedanken am Rande der Fashion Week
In einer offenen Stellungnahme im Zuge der Fashion Week New York gibt das Model, das aktuell mit Kollegin Eva Padberg durch die Castingshow „Das perfekte Model“ führt, einen kleinen Blick hinter den Catwalk-Vorhang.
Die gebürtige Tschechien hatte schon als Mädchen eine sehr schlanke Figur,; was ihr in der Schule manche Hänselei einbrachte, verhalf ihr später auf das Cover der „Vogue“ und dann auf die Laufstege dieser Welt.
Ihr von Haus aus sehr zierlicher Körper, den sie später auch mit Sport fit und durchtrainiert hielt, war jedoch Agenturen und sonstigen Verantwortlichen nie schlank genug.

Der hohe Preis für ein Leben als Topmodel
So wurde der heute 27-jährigen Kurková nahegelegt immer weiter abzunehmen, was sie auch tat. Und das nicht ohne erschreckende Folgen. Der immer währende Abnehmmarathon ließ erst ihre Schilddrüse versagen. Danach wurden weitere Organe in Mitleidenschaft gezogen.
Das Model berichtet über eine schwere Zeit für sie. Der ständige Druck der Perfektion habe auf ihren Schultern gelastet. Mit Anfang 20 befand sich Kurková in der Menopause, ihr Körper spielte verrückt und auch Panikattacken gehörten damals zu ihrem Alltag.
Nicht nur Karolina Kurková bezog Stellung zum Thema Magerwahn in der schillernden Modewelt. Auch Elletra Wiedemann, Tochter von Isabella Rossellini, der gar diverse Schönheitsoperationen nahegelegt wurden, trug ihren Teil dazu bei, die versteckten Gefahren eines Model-Daseins nicht zu unterschätzen oder gar zu ignorieren.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.