Mode a la Rihanna

Rihanna – Musik, Parfüm und bald auch Kleidung?!

Dass die aus Barbados stammende Schönheit singen kann, steht wohl nicht zur Debatte. Davon zeugen allein die bis heute 80 Millionen verkauften Tonträger, darunter z.B. die Alben “Music of the sun”, “Good girl gone bad” oder “Talk that Talk”.
Da unter den Stars heutzutage die Devise zu gelten scheint, dass, wer etwas auf sich hält, auch seinen eigenen Duft auf den Markt bringt, ist es keineswegs verwunderlich, dass auch Robyn Rihanna Fentys – so ihr vollständiger Name – persönliche Duftnote mittlerweile in den Läden zu finden ist. Passend zu ihrem toughen Image trägt dieser den Namen Reb’l Fleur und erfreut sich durch seine fruchtigen Komponenten, gemischt mit einer floralen Note, großer Beliebtheit.
Doch nun will “RiRi” nun auch den nächsten Schritt wagen und unter die Designer gehen. Schließlich muss man sich heutzutage als VIP immer wieder etwas Neues einfallen lassen, will man im Gespräch bleiben.

Rihanna und Armani

Für ihren Schritt in die Fashionwelt gründete Rihanna nicht einfach eine eigene Marke,unter der sie ihre designten Stücke vertreiben könnte, sondern sie bekommt Profihilfe von niemand geringerem als Georgio Armani, für den sie bereits auch schon als Model vor der Kamera stand. Der berühmte Modedesigner scheint dem Trendgespür der 23-Jährigen zu vertrauen, trotz der Tatsache, dass sie schon mehrfach zum “worst dressed Star” gewählt worden ist. Dennoch betont Armani, die Zusammenarbeit verliefe sehr gut.

Produkte

Zu den von Rihanna designten Kleidungsstücken zählen unter anderem Unterwäsche, lässige T-Shirts, Taschen und Jeanshosen. Zu erkennen sind die Stücke an einem speziellen “R”-Logo. Rihannas Lieblingsteile sind die Jeans, die es für jede Figur in unterschiedlichen Designs gibt.

Ob Rihanna jedoch wirklich das Zeug zur Fashionikone hat und ob die Teile gelungen sind, muss letztendlich jeder selbst entscheiden!

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.