Louis Vuitton Maison in München

Louis Vuitton Fans aufgepasst: Anfang 2013 plant das Luxusmodehaus die Eröffnung einer Maison im Münchner Palais an der Oper. Auf 1.300 Quadratmetern verteilt auf drei Etagen wird dann die gesamte Welt von Louis Vuitton, deren kreativer Kopf Stardesigner Marc Jacobs ist, unter einem Dach vereint sein, darunter das komplette Modesortiment von Taschen und Brillen über Prêt-à-porter und Menswear bis hin zu Schmuck.

Louis Vuitton Mutterhaus in Paris auf der Champs Elysée, Foto: © Hkorich / CC
Louis Vuitton Mutterhaus in Paris auf der Champs Elysée, Foto: © Hkorich / CC

München wird damit die erste deutsche Stadt in der eine Louis Vuitton Maison eröffnet wird. Unter einer Maison versteht das Traditionslabel ein Storekonzept, welches das Shopping zu einem Rundum-Markenerlebnis macht. Bisher gibt es weltweit zwölf dieser Flagship-Boutiquen. Das Mutterhaus wurde 2005 auf der Champs-Elysée in Paris eröffnet. Auch in London ist das Shoppen für Louis Vuitton Kunden schon ein Event. In der dortigen Maison, dem „The Apartment“ in der New Bond, hängen Koffer von der Decke und Taschen werden hinter Bartresen präsentiert.

Unabdingbar verknüpft mit einer Louis Vuitton Maison ist die Ausstellung von Kunstwerken. In der Pariser Maison ist ein ganzes Stockwerk, der so genannte „Espace culturel“, verschiedenen Kunstwerken gewidmet. Und auch im noch nicht fertig gestellten Münchner Palais an der Oper fördert Louis Vuitton jetzt schon junge Künstler. Die Außenwand des Gebäudes der zukünftigen Münchner Maison schmücken schon jetzt zahlreiche Werke von zeitgenössischen Künstlern. Nach offizieller Eröffnung wird den Kunstwerken dann ein eigener Ausstellungsbereich im Erdgeschoss der Maison gehören, der höchst wahrscheinlich auch außerhalb der Ladenöffnungszeiten für Besucher zugänglich sein wird.

Verantwortlich für die individuelle Planung und die aufwändige Ausstattung der Münchner Maison in der Residenzstraße ist Maison-Architekt Peter Marino. Wieviel Geld Louis Vuitton in die Münchner Maison investiert, bleibt das Geheimnis der Luxusmarke. Experten schätzen, dass der Betrag im zweistelligen Millionenbereich liegt. Die Entscheidung bei der Städtewahl fiel auf die bayrische Landeshauptstadt, weil „München eine tolle Stadt ist,“ so Philippe Schaus, der von der Pariser Louis Vuitton-Zentrale aus das internationale Geschäft leitet. München bietet eine große Kaufkraft und einen starken Tourismus – wichtige Voraussetzungen für die Maison in bester Lage Münchens, in der man dann ab 2013 ungestört in den Schätzen des Luxusmodehauses stöbern kann.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.