Kategorien-Finale bei X-Faktor

Um sich bei den ganzen Castingshows, die gerade im Fernsehen gezeigt werden noch abheben zu können, muss man sich immer wieder etwas Neues einfallen lassen. So auch bei der diesjährigen Ausgabe von X-Faktor – alle Kandidaten müssen sich erst einmal in ihrer Kategorie durchsetzen, um sich dann gegen den restlichen Wettbewerb behaupten zu können.

In jeder Kategorie konnte sich einer über den “ersten” Sieg freuen
(c) Foto: VOX/Ralf Jürgens

Ungleiche Battles 
Die Kategorie “Sänger 18-24” von Moses Pelham machte am Sonntagabend den Anfang. Richard Geldner trat mit dem Song “Bleibt alles anders” in die großen Fußstapfen von Herbert Grönemeyer und überzeugte diesmal auch Sarah Connor, die beim letztens Auftritt äußerte, dass ihr bei Richard der Wiedererkennungseffekt fehle. Sein Konkurrent, Mädchenschwarm Barne Heimbucher, musste ebenfalls in der letzten Woche viel Kritik einstecken, überzeugte diesmal mit seiner Interpretation des Songs “Lila Wolken” aber sogar Sandra und H.P. und wurde Kategoriensieger. Sarah Connor, die schon seit der ersten Sekunde Barne-Fan ist, zeigte ihre Begeisterung mit einer Barne-Capi und einem Moses T-Shirt. Der erste Höhepunkt des Abends war der gemeinsame Auftritt von Moses, der ein Lied aus seinem neuen Album zusammen mit seinen Schützlingen vorstellte. In Sarahs Kategorie, Sänger-innen ab 25, traten Soldat Willy Hubbard und Maurer Björn Paulsen gegeneinander an. Auch wenn beide mit einem tollen Auftritt punkten konnten, siegte am Ende Björn mit seinem selbst komponierten Song. H.P. stellte mit seinen beiden Mädels Melissa und Klementine nicht nur einen Song seines neuen Albums vor, sondern ließ in die Auftritte der beiden auch ordentliche Dance-Vibes einfließen. Melissa, die nicht nur äußerlich eine Wahnsinns-Veränderung durchgemacht hat, überzeugte die Zuschauer am Ende mehr. In der Kategorie der Bands von Sandra Nasic ging es dann noch einmal richtig zur Sache. Mrs Greenbird, die laut Sarah “einfach nur süß seien und eine besondere Magic ausstrahlen” duellierten sich mit der Band Rune, die mit ihrer Musik, eine Mischung aus Rock, Elektro, Heavy Metal und Dubstep, die Halle jedes mal aufs Neue zum Kochen brachten. Die Zuschauer entschieden sich am Ende dann aber doch für die leiseren Töne von Mrs Greenbird.

Jetzt, wo jedes Jurymitglied nur noch einen Kandidaten im Rennen hat, wird das Halbfinale kommenden Sonntag noch einmal besonders spannend, denn nicht nur die Kandidaten kämpfen und wollen gewinnen, sondern auch die einzelnen Juroren.

 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.