Happy birthday, Studio Babelsberg!

Berlin feiert bis nächste Woche Sonntag den Film, das Kino und die Schauspieler auf der 62. Berlinale. Für den deutschen Film ist diese Berlinale nicht wie jede andere: Denn das Studio Babelsberg feiert gleichzeitig diesen Februar seinen 100. Geburtstag – und Berlin inklusive Hollywood-Prominenz und die wichtigsten Leute aus der Welt des Film gratulieren.
Am 12. Februar 1912 hieß es im Studio Babelsberg zum ersten Mal „Klappe die Erste!“ Zu dieser Zeit war an Hollywood noch gar nicht zu denken. Das Studio hat Stars wie Marlene Dietrich, die 1930 im Film Der blaue Engel „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ sang, und Katherine Zeta-Jones als Katharina die Große im gleichnamigen Film (1994) hervorgebracht. In diese Liste reihen sich sowohl internationale Schauspieler wie Milla Jovovich als auch nationale Schauspielgrößen wie Till Schweiger und Alexandra Maria Lara ein. Zahlreiche Oscars hat das Studio Babelsberg nach Deutschland geholt, unter anderem den für Christoph Waltz für seine schauspielerische Leistung an der Seite von Brad Pitt und Diane Kruger im Quentin Tarantino-Film Inglourious Basterds. Diane Kruger, die vergangenen Donnerstag die Berlinale als Marie Antoinette im Film Les adieux à la reine eröffnete, gilt als neuer Babelsberg-Jungstar.

Doch die Geschichte des Studios Babelsberg ist nicht nur von Höhen sondern auch von Tiefen geprägt. Im dritten Reich missbrauchten die Nationalsozialisten das Studio für ihre Propaganda-Videos, bevor dann die Deutsche Film AG in Babelsberg Einzug hielt.

Eingang zum Studio Babelsberg, © Tamio Honma / flickr.com
Eingang zum Studio Babelsberg, © Tamio Honma / flickr.com

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands war lange Zeit unklar, wie es mit dem Filmstudio weitergeht. Es stand kurz vor der Schließung, als der französische Medienkonzern Vivendi das Studio kaufte. Doch nach 12 Jahren roten Zahlen verkaufte Vivendi das Studio wieder – für 1 Euro an die Münchner Unternehmer Christoph Fisser und Carl Woebecken. Mithilfe hoher staatlicher Subventionen und dem Mythos um das Studio Babelsberg gelang es den beiden, wieder große Hollywood-Produktionen anzulocken.

Anlässlich seines Geburtstags gewährt das älteste Filmstudio der Welt nun einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des 420.000qm großen Areals und den 160 Produktionshallen. Zahlreiche Ausstellungen und Bücher dokumentieren die Geschichte des Filmstudios. Am Sonntag wird das Studio dann in einem Festakt in der Marlene-Dietrich-Halle geehrt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.