People

Der Fashionfilm von Monica Menez “Hors d’œuvre”

ASVOFF 5 Award für Monica Menez‘ „Hors d’oeuvre“
Mit viel Witz und Ironie hat die Modefotografin Monica Menez die Herbst-/Winterkollektion 2012 des Stuttgarter Modelabels Goldknopf Couture frech in Szene gesetzt. Für ihren Fashionfilm „Hors d’oeuvre“ (zu Deutsch: Appetithäppchen) hat sie deshalb beim 5. A Shaded View on Fashion Film Festival am 11. November in Paris den Preis für die beste Regie erhalten.

Tücken im Alltag einer Fashionista
In drei Episoden darf das Publikum die scheinbar absurden Handlungen einer modebewussten jungen Dame verfolgen, die mit den Schwierigkeiten des Alltags kämpft. Wie in einer Puppenstube bewegt sich das perfekt gestylte Model durch seine pastellfarbene Welt und lässt dabei doch kein Missgeschick aus. Und weil es so viel Spaß macht, schauen wir ihr gerne dabei zu, wenn sie sich zum Beispiel trotz ausgeklügelter Trockenstrategien mit dem frisch aufgetragenen Nagellack beschmiert. Mit schnippischem Humor spielt Menez hier mit dem Klischee des Fashion Victim. Die charmanten Kreationen des Labels Goldknopf Couture, hinter dem die beiden Designer Thomas Lempertz und Friedemann Vogel stehen, werden so äußerst unterhaltsam und mit viel Liebe zum Detail präsentiert.

httpv://vimeo.com/49497952

Nachwuchsförderung à la Pernet
Ins Leben gerufen wurde der ASVOFF Award von der Modekennerin und Kuratorin Diane Pernet, die sich seit 2008 in ihrem Blog „A Shaded View on Fashion“ mit Kunst, Kultur und Mode befasst. Mit dem Fashionfilm-Preis verfolgt sie vor allem das Anliegen, jene Künstlerinnen und Künstler zu fördern, die mit Hilfe des Mediums Film Mode auf originelle Art und visuell interessant ins rechte Licht setzen. Monica Menez ist dies nach Ansicht der Pariser Jury mit „Hors d’oeuvre“ ausgezeichnet gelungen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.