Brands

Denim von Roy Roger’s

Roy Roger’s wurde 1952 gegründet. Als erste Denim-Marke, die Jeans aus original amerikanischem Denim-Stoff in Italien produzierte, setzte sich Roy Roger’s deutlich von anderen Labels ab. Mit den 5-Pocket-Jeans und dem dreieckeigen Label auf den Gesäßtaschen löste die Marke in den 70er Jahren einen regelrechten Boom aus. Heute, dank eienr ausgeklügelten Handelspolitik, die auf eine gezielte Verteilung von High-Level-Shops ausgerichtet ist, sind die legendären Roy Roger’s Modelle wieder angesagt wie nie.

Foto: Flickr/Rubber Dragon

Roy Roger’s – eine Geschichte in Denim
„Es gibt keine Zukunft, es sei denn, man hat eine wahre Geschichte“, sagte einmal Fulvio Biondi, Geschäftsführer der der Marke Roy Roger’s.

Manifatture 7 Bell, gegründet 1949, war das erste Unternehmen, welches Blue Jeans in Italien produzierte. Es begann damit, Arbeitskleidung zu fertigen, die übliche Baumwolle und feines Kammgarn zu vernähen, bis ein neuer Stoff am horizont erschien. Es war ein besonderer Stoff, der durch seine Farbe und Stärke charakterisiert war. Er kam aus den Vereinigten Staaten von Amerika, wo er schon weit verbreitet war. Sein Name war Denim.

Manifattue 7 Bell verstand unverzüglich das Potential dieses Stoffes, sodass die erste italienische Blue Jeans schnell geboren war.

Es formte sich eine neue Partnerschaft zwischen Manifatture 7 Bell und der Cone Mills Corporation – der Tempel der Denim-Produktion in den USA. Der Stoff kommt in Italien in Leinenbündeln an. Er ist steif, unfein und hart zu Nähen.

Waschtechniken für Kleidung waren noch im Kommen: Die ersten Blue Jeans wurden ungeputzt verkauft. Beim Kauf sind sie grob und rau – erst durch die Heimwäsche wurden sie weicher. Aber sie sind unglaublich dehnbar und sie riechen nach Amerika.

Von Beginn an weisen die Roy Roger’s Jeans die typischen Charakteristiken auf, die sie einmalig machen: den Original-Hintertaschen-Reißverschluss (patentiert seit 1950) und die berühmte Geldtasche – die kleine Vordertasche für das kleine Wechselgeld.

Jahr für Jahr verlieren die Blue Jeans ihre Identität von Arbeiterhosen, um ein Kultkleidungsstück zu werden und während den 1960er und 1970er geradezu zu boomen. Die Blue Jeans wird von jungen Leuten, Studenten, Vätern und Söhnen getragen.

Am Anfang des neuen Jahrhunderts unterlief Roy Roger’s einen großen Wandel: Fulvio Biondi, Schwiegersohn des Roy Roger’s Gründers, startete eine neue Produktlinie, welche die Vergangenheit und Zukunft vereint. Das heißt: neue Prozesstechniken anwenden, exklusive Waschtechniken und original Accessoires bis hin zu klassischen Modellen aus den Unternehmensarchiven. Dieses innovative Produkt und diese innovative Marketingstrategie riefen schnelle eine exzellente Marktantwort hervor, welche die besten Plätze in den exklusivsten italienischen und internationalen Geschäften enthielt.

Roy Roger’s Rugged
Roy Roger’s Rugged ist die Vintage-Kollektion, welche durch die amerikanische Welt der 40er und 50er Jahre und durch die Vintage-Kleidung des privaten, historischen Archivs inspiriert ist. Diese neue Denim-Kollektion basiert auf der Suche nach dem „neuen Vintage“.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.