50 Millionen neue Bäume bis 2015 durch die „Fondation Yves Rocher“

Jährlich werden weltweit Millionen Bäume aus kommerziellen Gründen abgeholzt, immer wiederkehrende Waldbrände und die einseitige Nutzung von großen zusammenhängenden Baumbeständen in Monokulturen führen nicht nur dazu, dass die großen natürlichen Wälder schwinden, sondern auch dazu das die Fauna und Flora weltweit verarmt und viele Pflanzen und Tiere ihren natürlichen Lebensraum verlieren und vom Aussterben bedroht sind. Nicht nur das Schwinden der Artenvielfalt ist mit Skepsis zu betrachten auch die Auswirkungen auf das Klima und die Erderwärmung stellen Probleme dar, die jetzt in Angriff genommen werden müssen. Deshalb hat sich die „Fondation Yves Rocher“ zum Ziel gesetzt weltweit 50 Millionen neue Bäume bis 2015 anzupflanzen.
Die „Fondation Yves Rocher“ setzt Zeichen
Mit der Wiederaufforstungs-Kampagne „50 Millionen Bäume“ setzt die Umweltstiftung „Fondation Yves Rocher“ ein Zeichen und appelliert an das Gewissen der Menschheit sich aktiv am Klimaschutz und der Erhaltung der Artenvielfalt zu beteiligen. Deshalb sollen auf Initiative der „Fondation Yves Rocher“ bis 2015 weltweit 50 Millionen neue Bäume angepflanzt werden. Ein großes Unterfangen, das global in Angriff genommen wurde. Bis heute wurden bereits vier Fünftel der geplanten 50 Millionen Bäume in mehr als zehn Ländern rund um den Erdball in Brasilien, Mexiko, Senegal, Marokko, Äthiopien und Indien gepflanzt.

Die Arbeit der „Fondation Yves Rocher“ in Deutschland
Auch in Europa und Deutschland engagiert sich die „Fondation Yves Rocher“, hier werden Walgebiete mit einheimischen und robusten Baumarten wieder aufgeforstet oder umgebaut. Zur Erhaltung der Artenvielfalt und weg von, gegen Schädlinge, anfälligen Monokulturen, wie sie rein kommerziell genutzte Nadelwaldforste darstellen werden im Nationalpark Harz und im Schwarzwald bis Ende 2012 ca. 35 000 Laubbäume, vor allem Buchen, von der „Fondation Yves Rocher“ gepflanzt. Stabile Mischwälder mit standortgerechtem Baumbestand sind die grüne Lunge der Erde, die dem fortschreitenden Klimawandel entgegen wirken kann. Zudem bieten die bunten Mischwälder ökologische Nischen für Allerlei vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Auch werden sich bereits verdrängte Tiere wieder neu ansiedeln und eventuelle Migrationswege von einem Waldgebiet ins andere finden.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.