People

Colin Farrell: „Die Bad-Boy-Zeiten sind endgültig vorbei“

Foto: Flickr/david_shankbone

Der irische Hollywood-Schauspieler Colin Farrell (36) hat scheinbar mit seiner dunklen Vergangenheit abgeschlossen. „Ich bin mit den Jahren klüger und reifer geworden. Die Bad-Boy-Zeiten sind endgültig vorbei. Man lernt aus seinen Fehlern,“ erklärt er im Interview mit dem ‚IN – Das STAR & STYLE Magazin‘.
Durch seine Söhne James (9) und Henry (2) ist der Womanizer, der noch vor einigen Jahren mit Drogenabstürzen statt mit seinen Schauspielkünsten glänzte, ruhiger geworden.
Colin gesteht: „Meine momentane Priorität sind ganz klar Familie, Freunde und meine zwei wundervollen Kinder. Vater zu sein, hat mein Leben ungemein bereichert.“
Obwohl der Frauenschwarm momentan Single ist, hat er es nicht eilig, eine neue Frau fürs Leben zu finden: „Im Ernst, ich bin momentan nicht auf der Suche nach einer Frau, aber wenn es passiert, passiert es eben.“

Colin Farrell wieder auf der Leinwand
In dem Remake von ‚Total Recall‘ ist Colin Farrell derzeit auf der Kinoleinwand zu sehen. Aber nicht nur in dem Actionthriller, in dem er mit Kate Beckinsale und Jessica Biel gemeinsam vor der Kamera stand, ist er zu bewundern. Im kommenden Jahr werden mit dem Iren wieder mehrere Filmprojekte in den Kinos anlaufen: In dem Fantasydrama ‚Winter’s Tale‘ nach dem gleichnamigen Roman von Mark Helprin aus dem Jahr 1983 wird Colin Farrell, der einen Dieb spielt, unter anderen neben Russell Crowe und Will Smith zu sehen sein. Es bleibt fantasievoll mit dem Film ‚At Swim-Two-Birds‘ nach dem Roman von Flann O’Brien, in dem es von drei Geschichten aus der ionischen Sagenwelt handelt.
Sogar als Animationstimme ist er gefragt: In dem Animationfilm ‚Epic – Verborgenes Königreich‘ von den Machern von ‚Ice Age‘, leiht Colin dem Charakter Ronin seine Stimme.

Es scheint wieder alles gut zu laufen für den ehemaligen ‚Bad Boy‘.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.