Glanzstück

Was früher als Schmuck für Großmütter und konserative Spießer verschrien wurde, ist  jetzt  endlich wieder zurück auf den Catwalks dieser Welt und an den Hälsen von Fashion Ikonen, wie Alexa Chung.
Und setzt damit für die kommenden  Modesaisons gerade ganz konsequent ein rundes Statement: Die Perlenkette.

Foto: flickr/ Azureislands

Foto: flickr/ Azureislands

Bei Yves Saint Laurent brechen sie ganz kalkuliert mit harten Grunge-Looks, selbst derbe Lederboots werden hier mit den schimmernden Perlmutt Kullern aufgepeppt. Valentino hingegen setzt auf  die klassisch dicken und schweren Ketten zu nicht minder strengen Hemdkleidern – das ist so spießig das es schon wieder  ironisch ist. Allen voran berühmt berüchtigt für seine Perlen ist natürlich das Haus Chanel. Für seine Kollektion in 2014 holte sich Chef Designer Karl Lagerfeld dafür die Schmuckdesignerin Sophie Bille Bahe ins Haus, die den Perlenschmuck auf ganz neue Weise, ebenso filigran wie ungewöhnlich und cool interpretierte und sich damit perfekt in das Gesamtbild der typisch ausgeräumten Chanel Looks fügte.
Was vor allem eines bewies: Perlen sind trés Chic und definitv das coolste Mus-Have in den Schmuckschatullen der Damen von Welt. Um die Zauber und die Macht von Perlen wussten schon Generationen vor uns zu erzählen. Und mit ihrem glorreichen Come-Back ist es höchste Zeit endlich mal einen Blick hinter wohl beliebteste Schmuckstück der Welt zu werfen!

Ein Embryo aus dem Meer
Die Legende um die Perle begann bereits vor 7.000 Jahren. Noch bevor überhaupt Rom erbaut wurde wurde der erste Perlschmuck in Gräbern in den Vereinigten arabischen Emiraten gefunden und spätestens seit dem Altertum wurden sie in Persien und Indien hochgeschätzt. Kurdische Mytiker beschrieben sie damals als „Ein Embryo, das am Grund seines Muscheluterus schlummert.“ In vielen Kulturen hat die Perle einen tiefen Symbolcharakter. In China sind sie das Zeichen für Reichtum und Würde und in Japan bedeuten sie Glück.  Darüber hinaus galt die Perle lange als ein Aphrodisiakum und Heilmittel gegen Melancholie und Wahnsinn. Am bekanntesten ist uns  aber wohl bis  heute wohl noch die Perle als Symbol der Träne. Tränen in seiner reinsten und unschuldigsten Form.  In den Sagen und Märchen ranken sich die Geschichten um schöne Prinzessinen, die so lieblich waren das sie Perlen weinten. Und auch in Hans Christian Andersons Märchen „Die kleine Seejungfrau“ weinte die Nixe am Tag ihres Todes und über den Verlust ihres Liebsten schimmernde Perlentränen.

Elizabeth Taylor  Foto: flick/ classic film scans

Elizabeth Taylor
Foto: flick/ classic film scans

Und zu echtem Weltruhm brachte es „La Peregrina“.  Anfang des 16. Jahrhunderts wurde die 13,2 Gramm schwere Perle bei den Islas de las Perlas an der Pazifikküste von Panama gefunden und wird seither als eine der schönsten Perlen überhaupt angesehen. Lange Zeit war sie daraufhin im Besitz der spanischen Krone, bis sie der damaligen Königin von England Maria Tudor, als Hochzeitsgeschenk vermacht wurde.
Von diesem Zeitpunkt an ging sie auf Reisen durch  die Schmuckschatullen der berühmteste  Könige und  Königinnen an, unter ihnen Königin Viktoria  und Napoleon III.
Eine Ende fanden ihre Ausflüge erst 1969 als sie bei Sotheby von dem Schauspieler Richard Burton für 37.000 Dollar ersteigert wurde und von Cartier in ein Collier gefasst, zum Hochzeitgeschenk seiner Frau Elizabeth Taylor wurde. Und wie es der Zufall wollte, verlor Elizabeth Tayor die kostbare Perle als sie vor Freude darüber durch die Wohnung tanzte und tauchte erst wieder auf als sie ihre Pekinesenwelpen füttern wollte. Denn einer der Hunde kaute tatsächlich darauf herum. Wie durch ein Wunder kam die Filmdiva damals nur mit einem Schrecken davon, denn die Perle überlebte diese Tortur ohne einen einzigen Kratzer. Nach ihrem Tod wurde das Collier schließlich wieder versteigert und von den  10,5 Millionen Dollar floss ein Teil des Erlöses in die Elizabeth Taylors AIDS Stiftung.

Unbestechliche Stilikone
Eine witzige kleine Anekdote, die doch auch gleichzeitig seit wie eng jede Stilikone unserer Zeit, von Coco Chanel, über Audry Hepbrun, bis hin zu Grace Kelly, mit dem Zauber der einer Perle inne wohnt verbunden sind. All diese Frauen sind ein Sinnbild für zeitlose Eleganz und Klasse, gepaart mit einer einzigartigen Persönlichkeit, die  so unverwechselbar  ist, wie jede Perle an einer Kette. Das Moderad dreht sich immer schnell, im Gedanken sind wir schon längst bei den Trends für das nächste Jahr, das Hier und Jetzt ist schon längst wieder vorbei. Was jedoch stets bleibt ist zeitlose Schönheit. Und das haben Perlen. Es sind Juwelen des Meeres, ein unbestrittener Klassiker, unbestechlich Elegant und dabei so vielseitig in seiner Form und Auswahl, wie gerade auch die aktuellen Trends beweisen, das jede Frau ihre ganz eigene Perlenkette und damit einen lebenslangen Begleiter finden kann.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Derzeit hat noch keiner eine Bewertung abgegeben)
Loading...

Pin It on Pinterest

Share This