Zeitlose rahmengenähte Herrenschuhe von Oliver Grey zur Herbst/Winter Saison 2012/13

Der Hamburger Schuhhersteller OLIVER GREY hat für die Herbst/Winter Saison 2012/13 die klassischen rahmengenähten Chelsea Boots in verschiedenen Farben und Ledermaterialien neu interpretiert.

Obwohl die Chelsea Boots ihre größte Bekanntheit durch das Tragen der Popgruppe Beatles erlangten, wurden sie bereits lange vor der Geburt der Rockband erfunden.
Angeblich war es der Londoner Schuhmacher J.S. Hall (Schuhmacher der englischen Königin Victoria) der den Stiefel um 1830 erfand.

Der Chelsea-Boot auch als Beatles Boots bekannt war vor allem in der ländlichen Region stark verbreitet und wurden beispielsweise als Reitschuh verwendet. Jahre später gelang es ihm auch in den Städten und Metropolen Popularität zu finden. Hauptsächlich in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts nahm die Bekanntheit der Chelsea Boots stetig zu, sodass viele Künstler und Musiker die Schuhe trugen. Heute wird der Chelsea-Boot nicht nur in der Freizeit sondern auch zu formellen Anlässen zum Anzug getragen. Chelsea-Boots von OLIVER GREY gibt es in vielen Varianten und immer mit dem gewissen Extra, ob elegant aus feinstem Kalbsleder, oder etwas derber in Two-Tone Optik.

OLIVER GREY Schuhe werden nur aus besten, meist vegetabil gegerbten
Ledern aus europäischer Herkunft hergestellt. Sämtliche Schuhe sind in dem Goodyear-Welt Verfahren rahmengenäht. Für jeden seiner Leisten hat OLIVER GREY verschiedene Varianten kreiert, so dass jedes Modell so individuell ist, wie der Mensch, der den Schuh trägt.
Empfohlener Verkaufspreis 379,00 Euro.

Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.