Robenschau beim Deutschen Filmpreis

Vergangenen Freitagabend wurde der diesjährige Deutsche Filmpreis verliehen. Er ehrt seit 1951 die erfolgreichsten Menschen aus der Filmbranche und gilt als die renommierteste Auszeichnung in der deutschen Filmindustrie. Fast drei Millionen Euro Preisgeld werden zur Filmförderung an die Gewinner verliehen. Damit ist der Deutsche Filmpreis der höchstdotierte Kulturpreis in Deutschland. Die Nominierten werden jedes Jahr durch die derzeit fast 1.200 Mitglieder der Deutschen Filmakademie ausgewählt. Die Gewinner in den verschiedenen Kategorien werden dann in einem zweiten, geheimen Wahlgang ermittelt. Dabei werden nur Filme berücksichtigt, die zum Zeitpunkt der Nominierung bereits in den deutschen Kinos gestartet sind.

Iris Berben, die Präsidentin der deutschen Filmakademie
Iris Berben, die Präsidentin der deutschen Filmakademie

Die Gewinner 2012

Dieses Jahr gewann die talentierte Schauspielerin Alina Levshin die begehrte Lola für ihre Darstellung der Neonazi-Anhängerin im Film „Die Kriegerin“. Milan Peschel wurde für seine Rolle in dem Hirntumor-Drama als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Die goldene Lola für den besten Film erhielt „Halt auf freier Strecke“, für dessen Regie Andreas Dresen auch den Regie-Preis in Empfang nehmen durfte. Das historische Urheberrechtsdrama „Anonymus“ von Roland Emmerich räumte am Freitagabend die meisten Preise ab. Unter anderem gewann Lisy Christl die Lola für die elisabethanischen Kostümentwürfe für das Drama, für die sie sogar auch schon eine Oscar-Nominierung erhalten hatte. Den diesjährigen Ehrenpreis erhielt der Kameramann Michael Ballhaus. In ihrer Laudatio blickte die Präsidentin der Deutschen Filmakademie, Iris Berben, zurück auf dessen Arbeit mit Filmgrößen wie Martin Scorsese und ihrer selbst. Der stehende Applaus für Michael Ballhaus hielt minutenlang.

Die Roben-Modenschau

Bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises ist natürlich die Crème de la crème der deutschen Filmindustrie anwesend. Zahlreiche Stars und Sternchen verwandelten den roten Teppich in ihren ganz persönlichen Catwalk. Die Damen präsentierten sich in atemberaubenden Roben. Nora von Waldstätten präsentierte sich in einem unschuldigen, weißen Kleid von Jil Sander und Eva Padberg trug ein bodenlanges Kleid von Dawid Tomazewski. Lena Meyer Landrut bewies, dass auch ein H&M-Kleid für den roten Teppich taugt. Unser Star für Oslo trug ein raffiniertes, weißes Kleid der schwedischen Modemarke. Janin Reinhardt erschien an der Seite ihres Partners Kostja Ullmann und hatte Schmuck im Wert von 42.000 Euro an ihrem Körper. Iris Berben trat in einer hinreißenden Robe von Escada auf und ihre Kollegin Bettina Zimmermann konnte man in einer traumhaft schönen, gelben Kreation von Kaviar Gauche bewundern. Auch Jenny Elvers-Elbertzhagen war ein absoluter Hingucker. Sie trug ein farbiges Kleid von Michael Michalsky. Die Schauspielerin Julia Malik überraschte sogar mit einem kleinen Babybauch unter ihrem schwarzen Kleid von Rena Lange. Außerdem sah man Filmgrößen wie Sibel Kekilli, Hannelore Elsner, Hannah Herzsprung, Karoline Herfurth sowie Jan-Josef Liefers mit seiner Frau Anna Loos-Liefers bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.