Puma leidet unter der Konsumrückhaltung in Europa

Nach einen starken Umsatzboom des letzten Vorjahresquartals, verzeichnet die Puma AG starken Rückgang. Dies teilte der Puma-Chef Franz Koch mit. Doch trotzallem ist er zuversichtlich, dass sie die Ziele für das Jahr 2012 erreichen werden. Puma erhofft sich unter anderem durch die Fußball EM verstärkte Verkaufszahlen.

Finanzkrise angekommen?

Ist die Finazkrise nun auch in der Sportartikelindustrie angekommen? Nicht nur die Puma AG meldete einen Konsumrückgang, sondern auch bereits addidas. Vorallem in der Eurozone ließ der Konsum stark nach. Vermutlich zurückzuführen auf das Ausmaß der Finanzkrise. Hinzu kommen jedoch ebenso der späte Wintereinbruch. Daher wurde vor allem die Frühjahrsbekleidung später als sonst angefordert – was sich negativ auf das erste Quartal auswirkte.

Starke Nachfrage in Amerika und Asien

Die neagtive Entwicklung des europäischen Raums konnte durch die strarke Nachfrage in Asien und Amerika aufgefangen werden. Ein sehr hohes Wachstum wurde in den asiatischen Ländern wie Indien, Korea und Japan verzeichnet. Ebenso ein starkes Umsatzwachstum im amerikanischen Raum notiert. Hier sind es primär Mexiko, Brasilien und Argentinien, die sich sehr positv entwickelt haben.

Wie geht es weiter?

Um nicht weiter unter Konsumrückgang zu leiden, hat das Managment durchdachte Maßnahmen begonnen. Zum Einen wurden neue Partnerschaften mit Sportmannschaften und Sportlern abgeschlossen, die durchaus positven Einfluss auf den Konsum haben werden. Zum Anderen steht die Fußball EM an, sowie wird im Juni die Kollektionen der japanischen Athleten (Olympische Spiele) vorgestellt. Zwar verringt sich auch stark der Umsatz im Segmet Schuhe, jedoch versprechen neueste Produkteinführungen den Wachstum in die Höhe zu treiben. Daher ist der Konsumrückgang wohl nur von kurzer Dauer.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.