Neckermann hat Insolvenz angemeldet!

Neckermann Pakete rollen bald nicht mehr über das Band – so ehrlich sieht die derzeitige Realität des Versandhauses aus, denn neben vielen weiteren Unternehmen hat auch Neckermann, der Versandhändler aus Frankfurt, bereits heute den Insolvenzantrag gestellt und wartet nun auf Antwort.

Nachdem es Schlecker und viele weitere Unternehmen vorgemacht hatten, könnte nun auch Neckermann folgen und komplett von der Bildfläche verschwinden. Das Unternehmen wurde bereits 1950 gegründet, doch dies bedeutet noch lange keine Sicherheit auf dem Markt. Der Insolvenzantrag wurde bereits gestellt, trotzdem will die Geschäftsführung das immer noch laufende Geschäft weiterführen. Immerhin werden nun weitere Maßnahmen getroffen und eine Fortführung des Unternehmens geprüft.

Bereits Ende April hatte Neckermann angekündigt, mehr als 1000 von insgesamt 2.400 Stellen abzubauen. Es hieß, es werde sich ausschließlich auf den Onlinehandel konzentriert.

Der Betriebsrat und die Gewerkschaft ver.di forderten natürlich eine Abfindung für die entlassenen Mitarbeiter, die aber Neckermann aus eigenem Anteil nicht hätte finanzieren können. An diesem Mittwoch wurde dann auch endlich ein Kompromiss gefunden: Ein begrenzter Umfang an Abfindungen und die Bildung von Transfergesellschaften. Leider hielt Sun Capital diese Einigung nicht für gut genug, denn auch sie werden von nun an keine weiteren Mittel zur Finanzierung zur Verfügung stellen. Wie es jetzt mit Neckermann weitergehen wird, wird sich allerdings erst in den nächsten Wochen herausstellen. Es bleibt also nur zu hoffen, dass sich das Unternehmen wieder fängt und mit einem neuen Konzept durchstarten kann. Immerhin sind bereits genug Firmen pleite gegangen und es wurden einfach viel zu viele Stellen abgebaut.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.