Brands

Erotische Werbekampagne von Lingerie-Label Agent Provocateur

Agent Provocateur setzt wieder auf sündig-erotische Werbekampagne

In der Vergangenheit hat das bekannte Lingerie-Label Agent Provocateur schon oft seinem Namen alle Ehre gemacht und mit seinen Werbekampagnen gezielt provoziert. Unvergessen dürfte der Werbespot von 2001 mit Kylie Minogue sein, der für das TV gar nicht erst zugelassen wurde und nur in Kinos gezeigt werden durfte, weil er zu viel Sex enthielt. Auch dieses Jahr lässt die Werbekampagne Männerherzen höher schlagen.

Nach dem Valentinstag wird die Brautsaison eröffnet

Nachdem zum Valentinstag in der Werbeanzeige sich zwei leicht bekleidete Damen beim Liebesspiel ablichten ließen, folgt nun die Brautsaison. In der neuen Werbekampagne des Lingerie-Labels Agent Provocateur, welche den Namen „Bridal Capsule Collection“ trägt, räkeln sich drei Models auf einem Bett in verführerisch weißer Unterwäsche, wie sie bestens unter dem Brautkleid getragen werden kann. Welcher Mann würde bei so einem Anblick nicht „Ja“ hauchen.

Jedenfalls haben sich die Zeiten geändert. Die 2012er Werbekampagne ist zwar hochgradig erotisch und spielt mit der Sexualität, aber der verbotene Spot von Kylie war auch nicht sexueller. Dem Betrachter soll es Recht sein. Kann er doch so die volle erotische Ausstrahlung der neuen Spots der Kollektion von Agent Provokateur genießen und sich an dem Anblick der sinnlichen knappen Dessous erfreuen.

Erfolg ohne große Namen

Die neue Kampagne dürfte jedenfalls ein voller Erfolg für die Marke werden, denn der Kaufreiz wird auf alle Fälle mit den Anzeigenfotos und dem Werbespot angesprochen. In früheren Jahren setzte die britische Marke verstärkt auf große Namen wie Kylie Minogue, Paris Hilton oder Kate Moss. Doch auch in diesem Jahr bestreitet Agent Provocateur die Kampagne mit namenlosen Models und scheint damit goldrichtig zu liegen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.