It-Piece: Norweger- Pullover

Gemusterter Norweger- Pullover mit Pinguinen

Jetzt sind die Temperaturen kälter als im Dezember und die dicken Pullover haben Hochkonjunktur. Sie kriechen jetzt aus der letzten Ecke des Kleiderschranks und machen es euch kuschelig, gemütlich und warm. Ein Urgestein unter den Pullovern ist der Norweger- Pullover und damit ihr alles über ihn wisst, haben wir einmal die Fakten für euch zusammengestellt.

Das Muster ist markant

Norweger- Pullover mit typischen Muster

Am markantesten beim Norweger- Pullover ist das Muster, das ihm auch seinen Namen verleiht. Schon seit 1850 tragen Menschen dieses Muster. Es stammt aus dem südlichen Norwegen und hat sich schnell in die ganze Welt verteilt. Typisch für das Muster und wirklich oft vertreten, ist der achteckige Stern, die sogenannte Selburose. Auch Schneeflocken, Rauten und Kringel haben sich eingeschlichen. Meist kommt ein Norweger- Pullover in drei verschiedenen Farben daher. Mehr Farben sind oft nicht gegeben, weil das Ganze sonst zu bunt fürs Auge und damit auch viel zu kitschig wird. Der Norweger- Pullover kommt meistens in Wolle daher. Die wurde damals schon traditionell hergestellt. Wer einen Norweger- Pullover aus Wolle kauft, sollte aber darauf achten, dass er nicht kratzt. Wer es richtig warm haben möchte, greift zu Alpaka, Mohair oder Kaschmir. Alle Materialien halten besonders warm und sehen dabei auch noch sehr edel aus.

Weißer Norweger- Pullover von S.Oliver

Viele verschiedene Formen zu bekommen

Norweger- Pullover für Herren

 

Die Form des Norweger- Pullovers war früher die eines einfachen, geraden Pullovers, der etwas länger gehalten wurde, damit er auch den Bauch verdeckt. So wurde den Norwegern nicht kalt. Da bei uns natürliche wärmere Temperaturen herrschen, gibt es den Pullover in den verschiedensten Formen. Eng anliegend, mit Taille oder auch in Oversize wurde er gerade im letzten Jahr oft gesehen. Derzeit sehr angesagt sind Pullover in langer Form, die an ein Pulloverkleid erinnern und bis kurz über das Knie reichen. Getragen werden sie aber trotzdem mit einer Hose. Die Passform ist normalerweise nicht eng, sondern weit und so könnt ihr die Pfunde, die ihr an Weihnachten angefuttert habt, ganz einfach kaschieren. Eng anliegend gibt es die Longform des Norwegers natürlich auch. Ihr könnt es sogar abends mit Leggings als komplettes Kleid tragen, denn bei der Länge würde niemand auf die Idee kommen, dass es sich lediglich um einen Pullover handelt. Norweger- Pullover gibt es mittlerweile von Mini über Midi bis Long – ihr müsst nur wissen, was ihr haben wollt. Die Long- Variante kann einfach mit einer Leggings getragen werden, für alle anderen Längen empfiehlt sich eine Hose. Nur die kurze Variante kann auch mit einem Rock getragen werden.

Grauer Norweger- Pullover für Frauen

Farben aufgreifen, um Look zu kreieren

Schön sieht ein langer Norweger- Pullover zu Strumpfhose, High Heels und Clutch aus. So könnt ihr ihn abends sogar im Club tragen. Die Pullover- Variante wirkt am schönsten mit Jeanshose und gibt dem ganzen einen rustikalen Look, der mit diesem Pullover auch transportiert werden will. Besonders schön sieht das Ganze aus, wenn ihr die Farben aus dem Muster aufgreift und dementsprechend zu einem Unterteil greift.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.