Glenn Close – Modischer Fehltritt in Samt

Auch über 30 Jahre im Showgeschäft schützen nicht nur modischen Fehltritten: Bei einer Preisverleihung in Washington zeigte sich Schauspielerin Glenn Close in einem dunklen Samtkleid mit Wasserfall-Ausschnitt. Mit den ‚Kennedy Center Honors‘ werden amerikanische Künstler geehrt, doch für ihren Mode-Auftritt erhält Glenn Close diesmal sicher keine Auszeichnung.

Samtvorhang in schimmerndem braun

Die 64-jährige Emmy Award-Gewinnerin lief in einem braunem Ensemble aus schimmerndem Samt über den roten Teppich. Dabei fiel der schwere Stoff der bodenlange Robe wenig schmeichelnd. Auch der Wasserfall-Kragen hing ein wenig zu tief. Trotzdem lächelte Glenn Close für die Fotografen und strahlte zumindest mit ihren Accessoires: Glitzernde Ohrringe, ein passendes Armband und eine goldfarbene Clutch konnten das Outfit zwar nicht retten, werteten den braunen Samtvorhang jedoch ein wenig auf.

Die modischen Fehltritte anderer Stars

Mit ihrem modischen Fauxpas befindet sich Glenn Close in guter Gesellschaft. Nicht auf dem roten, aber auf dem blauen Teppich einer UNICEF-Gala zeigte sich Sarah Jessica Parker in einem Kleid, das einer Schneeflocke ähnelte. Der Sex And The City-Star trug zwar eine Kreation von Louis Vuitton, doch der Auftritt ist der beste Beweis, dass auch Stilikonen und Designer modische Fehltritte machen. Blickt man auf die Auftritte von Kate Winslet zurück, so findet man dieses Jahr gleich mehrere Modepannen: Ein ungünstig geschnittenes weißes Kleid mit schwarzen Seitenpartien an einem Tag, ein sandfarbenes Kleid mit XL-Schultern am nächsten Tag.

Nicht nur Schauspielerinnen, auch Musikerinnen liegen modisch mal daneben: Rihanna sah man im August 2011 in einer leuchtenden, türkisfarbenen Pump-Hose und einem farblich passenden, fedrigen Oberteil mit Zotteln. Ihre schwangere Kollegin Beyoncé hingegen setzte auf eine ausgestellte Mischung aus Petticoat und Trenchcoat. Egal, ob Samt oder Federn, auch Stars haben Modekatastrophen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.