Ende des Magerwahns- Plus Size Models sind in!

Bisher wurden mit dem Begrifft Mode und Models große, sehr dünne Mädchen in Verbindung gebracht. Es galt das Motto desto dünner das Model, desto besser. Dies hatte die Konsequenz, das die Mädchen, die sich den Traum vom modeln ermöglichen wollten dünn hungerten. Es wurden in den letzten Jahren immer wieder Fälle von magersüchtigen Models, die sich zu Tode gehungert hatten bekannt.

Doch das soll jetzt ein Ende haben. Langsam aber sicher kommt es immer mehr in „Mode“, dass die Models kurvig anstatt dürr und knochig sind. Es scheint, als ob sich allmählich das Schönheitsideal der Leute ändert.
Schon im Jahr 2010 begann die Zeitschrift „Brigitte“ diesen Trend zu setzen und zog einen Schlussstrich. Anstatt Models fotografierte sie nur noch „echte“, normalgewichtige Frauen um ein Zeichen zu setzen und die Aktion stieß auf große Begeisterung und kam sehr gut bei den Lesern an.
Auch das wohl einflussreichste Modemagazin, die „Vogue“ hat sich jetzt dazu verpflichtet, in allen internationalen Ausgaben einen Gesundheitskodex einzuhalten und keine abgemagerten Models zu engagieren. Bereits 2011 hatte die italienische „Vogue“ eine ganze Ausgabe nur mit Plus Size Models herrausgebracht.
Andere Magazine wie „S Moda“ rücken nach. Das Thema der Juni- Ausgabe lautet “ Eine echte Frau“ und auf dem Cover posiert Candice Huffine, eine schöne,kurvige und vor allem gesunde Frau, die von dem neuen Trend mehr als begeistert ist. Im Interview erzählt sie, dass die italienische Vogue der Modeindustrie die Augen öffnete und dies bei den Leuten sehr gut ankommt. Kurvige Models sind schön und sexy und die Leuten wollen einfach mehr von ihnen sehen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.