Die 62. Berlinale

Die Berlinale ist das deutsche Highlight der Filmwelt. Stars wie Diane Krüger oder Nina Hoss lassen es sich nicht nehmen, in die Hauptstadt zu kommen und über den roten Teppich zu laufen. Trotz frostiger Temperaturen verzauberten die Stars der Filmbranche das Publikum am Eröffnungsabend mit luftigen Roben und coolen Kleidern die teilweise tief blicken ließen. Schöne Dekolletes und grazile Rücken brachten nicht nur das Blut der Zuschauer zum Kochen, sondern waren auch willkommene Motive für die Fotografen.

Ein besonderes Highlight war der Auftritt der chinesischen Schauspielerin Huo Shiyan, die den Eröffnungsfilm “Les Adieux de la Rein“ präsentierte, in dem die Geschichte von Marie Antoinette erzählt wird. Ihre feuerrote Abendrobe mit voluminösen Rock und langer Schleppe brachte das anwesende Publikum zum Staunen. Das überlange Brustoberteil mit glitzernden roten Blümchen drohte jeden Moment nach unten zu rutschen. Ob gewollt oder ungewollt bleibt wohl ihr Geheimnis.

Auch die anderen Damen konnten sich durchaus sehen lassen. Katherine Herfurth kam als griechische Göttin. Ihr langes weißes Kleid ließ auf einer Seite einen dezenten Blick auf ihr goldenes Bustier zu, während Sibel Kekili ihren champagnerfarbenen Volantrock mit einem weißen Blazer kombinierte. Das rote Etuikleid von Julia Jentsch hingegen wirkte dank der betonten Schulterpartie eher mädchenhaft. Ehr lässig in einem gestreiften Minirock, einer weißen Bluse und goldenen Römersandalen kam Schauspielerin und Jurymitglied Charlotte Gainsbourg zur Berlinale.

Diane Krüger ist für ihre eleganten Outfits bekannt. Bei der Berlinale bestach sie in einem grau-schwarzen Kleid von Giambattista Vali Haute Couture. Die vielen kleinen Verzierungen waren ein echte Hingucker. Da fei gepunktete Oberteil wirkte wie eine kurzärmelige Schluppenbluse, der mit glitzernden Pailletten bestückte Taillenbereich wurde mit einem bunten Gürtel geschmückt. Nur der Rock mit einer süßen kleinen Schleppe war ein bisschen zu lang geraten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.