Das neue Geheimnis straffer Haut

Jetzt wo der Sommer da ist, die Sonne scheint und wir wieder viel Zeit an den Stränden und Badeseen dieses Landes verbringen, möchten wir auch eine gute Figur in unserem Bikini machen. Die Haut soll schön und straff sein – Cellulite ist hier fehl am Platz. Leider hat fast jede Frau irgendwann mit der unschönen Orangenhaut zu kämpfen, unabhängig von Alter oder Gewicht. Viel mehr ist die Östrogenbildung für die Cellulite verantwortlich. Die Bauch-, Oberschenkel-, Po- und Oberarmpartien sind hierfür besonders empfindlich, weil dort die meisten Fettzellen liegen. Cellulite ist an sich einfach nur eine große Fettzelle, die sich an die Hautoberfläche „vorgearbeitet“ hat. Dort entsteht dann eine Delle, sodass die Haut zunächst uneben aussieht. Der Druck, der dadurch auf das Bindegewebe ausgeübt wird, führt dazu, dass sich die Bindegewebefasern verhärten und sie wie kleine Kratzer aussehen lassen – dass, was wir für gewöhnlich als Cellulite bezeichnen. Schnelle, größere Gewichtsschwankungen strapazieren as Bindegewebe zusätzlich und fördern dadurch die Cellulite-Bildung.

Doch was kann man dagegen tun? Grundsätzlich ist Vorsorge das beste Mittel. Je früher man sich mit Hautstraffung auseinandersetzt, desto besser. Anti-Cellulite-Produkte sind aber von gestern. Heute wird die Haut gezielt mit hochkonzentrierten Wirkstoffen wie Retinol oder Peptiden gestrafft. Retinol und Peptide sind besonders wirksam bei der Glättung der Gesichtshaut. Gleichzeitig wirken sie der Hautalterung entgegen. Zusätzlich helfen Wirkstoffe, die die Haut entwässern, wie zum Beispiel Koffein, Resveratrol aus Weintrauben oder Rosskastanienextrakt. Eine positive Wirkung auf das Hautbild haben vor allem auch Massagen und Wechselduschen, da sie die Mikrozirkulation fördern. Die Massagen kann man sich ganz einfach selbst verabreichen, indem man beispielsweise mit den Fingerknöcheln die Oberschenkel von den Knien aufwärts massiert. Besonders wirksam am Po und an der Taille ist die Zupfmassage. Hierbei nimmt man eine kleine Hautpartie zwischen Daumen und Zeigefinger und zieht sie vorsichtig nach oben.

Es ist jetzt aber nicht nötig, für jede Körperpartie ein eigenes, hautstraffendes Produkt zu kaufen. Eine gute Creme ist wichtig, reicht aber für den gesamten Körper, das Gesicht ausgenommen. Beauty-Experten empfehlen hier unter anderem die Ganzkörperpflege „Firm Corrector“ von Biotherm. Sie festigt die Haut, spendet Feuchtigkeit und hinterlässt einen sanften Schimmer. Kostenpunkt: 49 Euro. Eine etwas günstigere Variante zu 26 Euro kommt von Vichy. „Destock Bauchpartie“ strafft das Bauchgewebe und fördert den Fettabbau. „The Reparative Body Lotion“ von La Mer beugt der Hautalterung vor und versorgt sie mit wichtigen Nährstoffen. Das Ganze kostet jedoch 110 Euro.

Um eine schöne, straffe und glatte Haut zu unterstützen, sollte man viel Sport und Stretching machen. Bei der Ernährung sollten vermehrt Lebensmittel mit Antioxidantien wie Obst und Gemüse konsumiert werden. Crash-Diäten sind tabu, sie schaden der Haut eher.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.