/* */

Gesunde Kopfhaut

Schönes, kräftiges und glänzendes Haar ist der Wunsch einer jeden Frau. Grundvoraussetzung hierfür ist eine gesunde Kopfhaut. Denn wenn schon die Kopfhaut nicht gesund ist, kann auch das Haar, welches aus ihr herauswächst, nicht gesund sein. Zahlreiche Deutsche haben ungesunde Kopfhaut und wissen es noch nicht einmal. Aber was zeichnet gesunde Kopfhaut aus? Und wie bekommt man sie in den Griff? KLEIDUNG.com verrät die Tipps und Tricks.

Zeichen ungesunder Kopfhaut

Unsere Kopfhaut ist noch viel durchlässiger als unsere Gesichtshaut, denn sie hat viel mehr Poren. Dadurch reagiert sie auch viel empfindlicher auf jeglichen Stress. Die Ursachen für ungesunde Kopfhaut sind vielfältig: Medikamente, zu viel Junk-Food, Stress, unausgewogene Ernährung und einseitige Diäten. Tägliches Föhnen trocknet die Kopfhaut aus, regelmäßiges Benutzen von Haar-Styling-Produkten strapaziert sie zusätzlich. Juckreiz, Brennen oder Schuppen sind klare Indizien für ungesunde Kopfhaut. Doch nicht immer gibt die Kopfhaut solch klare Signale. Häufig fallen auch einfach vermehrt die Haare aus.

Gesunde Kopfhaut vom Profi

Experten für die Kopfhautpflege heißen Trichologen. Sie beschäftigen sich neben der Kopfhaut auch mit den Haarwurzeln und dem Haar. Mittlerweile gibt es spezielle Trichologen-Salons, unter anderem von den Kosmetikmarken „René Furterer“, „Kérastase“ oder „La Biosthétique“. Bei einer Kopfhautanalyse und –beratung untersuchen die Experten die Feuchtigkeit, sowie den Fett- und Schuppenanteil auf der Kopfhaut. Jeder Kopfhaut-Typ erhält anschließend ein auf sich und seine Bedürfnisse abgestimmtes Shampoo und weitere Pflegeprodukte. So wird die Schutzbarriere der Haut wieder hergestellt, ein Gleichgewicht zwischen Feuchtigkeit und Fett geschaffen und die Durchblutung der Kopfhaut angeregt, damit die notwendigen Nährstoffe bis zu den Haarwurzeln durchdringen können.

Die Do-it-yourself-Strategie

Viele wissen nicht, dass das Waschen der Haare die Kopfhaut austrocknet und den pH-Wert verändert. Doch prinzipiell ist das tägliche Waschen der Haare nicht schädlich, wenn der Kopfhaut die notwendige Feuchtigkeit zurückgegeben wird. Hierfür sollte man regelmäßig einen Spezial-Conditioner verwenden, der den pH-Wert wieder neutralisiert. Zusätzlich kann man circa dreimal wöchentlich ein Pflegekonzentrat auf die Kopfhaut auftragen und mit den Fingern einmassieren. Dafür eignet sich beispielsweise das „Activating Scalp Care Treatment“ von Sexyhair für circa 20 Euro oder das „Visarome Dynamique EN“ von La Biosthétique für umgerechnet 28 Euro.

Ein weiterer Trick ist der  der „100 Bürstenstriche“. Hierzu nimmt man eine große breite Bürste, deren Borsten weit auseinanderstehen. Durch das Bürsten massiert man jetzt die Kopfhaut. Dabei sollte man vor allem auch auf den Nacken, die Schläfen und die Stellen hinter den Ohren eingehen.

Eine gesunde Ernährung fördert außerdem eine gesunde Kopfhaut. Dabei gilt das Prinzip, dass das, was in den Haarprodukten steckt, auch vermehrt auf dem Speiseteller liegen sollte. Dazu zählen unter anderem Zink, Aminosäuren, Vitamin E, Biotin und Eisen. Dies sind vor allem Bestandteile von Fisch und Nüssen, sowie Sesam und Leinsamen.

Kopfhautpflege sollte dementsprechend eine genauso wichtige Rolle in unserem Beauty-Treatment spielen wie die Pflege unserer normalen Haut.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.