Trends

Be part of the green revolution: Ökofaire Mode

Second Hand Mode ist in diesem Jahr wieder voll im Trend. Es zählt modisch gesehen nicht nur, was man trägt, sondern auch woher dieses Kleidungsstück stammt und aus was es produziert wurde. Deswegen sagen die meisten Trendsetter ‚Ade‘ zur Kinderarbeit und Globalisierung und ‚Ja‘ zu ökofairen Mode.

Green Guerillas bringt faire Mode nach Köln
Leider konnte man bisher ökofaire Mode nur online bestellen. Doch mittlerweile gibt es auch einen Shop im Kölner Rathenauviertel: Im Green Guerillas treffen Fairtrade-Modemarken und eine nette Atmosphäre aufeinander. Hier kann man shoppen, ohne dabei ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Schließlich werden im Green Guerillas nur Kleidungsstücke angeboten, die ökofair produziert wurden und Unikate sind. Noch dazu überrascht die Inneneinrichtung der Boutique. Hier wurden nur gebrauchte oder sozial hergestellte Möbelstücke und Accessoires aufgestellt. Bald wollen die beiden Erfinder des Ökoshops, Kai und Marlies, auch online ihre Mode vertreten.

Knowledge Cotton Apparel für den naturfreundlichen Herren
Das Label Knowledge Cotton Apparel zählt zu den Bestsellern der ökofairen Modewelt für Männer. Der Familienbetrieb aus Dänemark produziert ihre Kollektionen nur aus 100 prozentiger Biobaumwolle. Diesen Unterschied merkt man natürlich auch in der Qualität der Kleidungsstücke.
Dieses Label ist natürlich nur eins der angebotenen Modemarken im Kölner Rathenauviertel. Auch für Frauen lässt sich in diesem Laden die richtige Auswahl treffen. Eine Sache ist aber bei jedem Einkauf im Green Guerillas garantiert: Man tut nicht nur sich selber einen Gefallen, sondern auch der Natur.
Hoffentlich setzt sich diese Kaufstrategie bundesweit durch, damit man ökofaire Mode zukünftig nicht nur im Internet bestellen kann.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.